Der Mangel an Hausärzten im ländlichen Raum und das fehlende Spital in Bad Säckingen lassen Fachärzte neue Wege gehen. So entwickelt sich in der Aqualon Therme eine medizinische Kompetenzerweiterung, die westliche und östliche Medizin vereint. Die im Aqualon ansässigen Ärzte, der Chirurg, Sportmediziner und Phlebologe Friedrich Hauß, der Facharzt für Allgemein- und Sportmedizin, Stephan Bert, der sich auf die Schmerztherapie, manuelle Medizin und Akupunktur spezialisiert hat, und die Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) von Yin Ou Wen ermöglichen dem Patienten die Möglichkeit der Diagnose, der Therapie und der Nachbehandlung. Und alles unter einem Dach. Gleichzeitig können die vorhandenen Synergien in der Aqualon Therme für die Therapien und Behandlungen genutzt werden.

Der Chirurg Friedrich Hauß eröffnete bereits 2003 seine erste chirurgische Praxis im Kurgebiet, damals noch in der Hochrheinklinik. Vor fünf Jahren kam der Wechsel ins Aqualon. „Unsere Praxis bietet ein chirurgisches Angebot, das gut in das Behandlungskonzept der umliegenden Praxen passt“, erklärt Friedrich Hauß. Das medizinische Angebot wird durch Fitness, Therme und Physiotherapie weiter abgerundet. „Im Aqualon ist ein medizinisches Kompetenzzentrum entstanden, in dem die komplette Diagnostik von Gefäßen und die überregional meisten, hochmodernen Laseroperationen bei Krampfadern gemacht werden“, so Hauß weiter. Aber auch Leistenbrüche oder die Entfernung von Hämorrhoiden mit Laser sind ein Angebot in der Praxis.

Die Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) von Yin Ou Wen ist die dritte im Bunde des medizinischen Kompetenzzentrums in der Aqualon Therme.
Die Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) von Yin Ou Wen ist die dritte im Bunde des medizinischen Kompetenzzentrums in der Aqualon Therme. | Bild: Susanne Kanele

Stephan Bert war zuvor viele Jahre mit seinem Schmerzzentrum in der Sigma-Klinik tätig, bevor er mit seiner Praxis in die Schaubinger Straße wechselte. Das Schmerzzentrum im Sigma-Zentrum bleibt allerdings auch in Zukunft unter der Leitung von dessen Gründer Paul Wagner erhalten.

Um das Angebot für seine Patienten, vor allem in den umliegenden Kliniken, zu verbessern, teilt er sich seit Beginn des Jahres die Praxisräume mit der TCM-Therapeutin Ying Ou Wen. „Die Schmerztherapie-Praxis im Aqualon bietet unseren Patienten die Möglichkeit, das schmerztherapeutische Angebot neben den schon etablierten Verfahren von Physiotherapie, Massage sowie Manueller Therapie und Biofeedback um die Bereiche der Rehabilitation und Prävention zu erweitern“, erklärt der Mediziner. Und durch die TCM-Praxis, bietet sich die Möglichkeit, die Schmerztherapie durch die intensivere TCM-Therapie zu erweitern.

„Durch die Zusammenarbeit der Ärzte in der Aqualon Therme bieten sich den Patienten kurze, direkte Wege und der direkte Austausch unter den Medizinern ist gewährleistet“, freut sich Geschäftsführer Franc Morshuis von der Aqualon Therme über den medizinischen Zuwachs in der Therme. Denn die gemeinsame Raumnutzung fördere die Zusammenarbeit und den Patienten stehen so mehrere Behandlungsoptionen zur Verfügung. So werden die Synergien im Aqualon noch besser genutzt.