Obwohl der Spatenstich zur Neugestaltung des Brunnenplatzes, der Bahnhalt in Wallbach und die Umgestaltung der Bushaltestelle vor dem Rathaus auf der Tagesordnung der Ortschaftsratssitzung am Donnerstagabend stand, waren keine Bürger von Wallbach anwesend. Ortsvorsteher Fred Thelen (FW) bedauerte diesen Umstand in der Begrüßung der anwesenden Ortschaftsräte audrücklich. Wo diese Themen die Bürger besonders interessieren müssten.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Brunnenplatz gab Ortvorsteher Fred Thelen bekannt, dass der Spatenstich für den neuen Brunnenplatz am Montag, 2. März, ab 11 Uhr stattfinden wird. Nach den einvernehmlichen Vorstellungen von Ortsvorsteher und Ortschaftsrat, soll der neu gestaltete Brunnenplatz am Rhein zu einer echten Begegnungsstätte für Bürger und Radtouristen in Wallbach werden. Neben einer Sonnenliege soll der Platz zum Rhein hin durch Gabionenkörbe gesichert werden. Außerdem sollen anthrazitfarbene Blöcke, die vor dem Brunnen platziert werden, so den Aufenthaltsbereich deutlich abgrenzen und das Überfahren durch Autos sowie das Falschparken in diesem Bereich verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Was den Bahnhalt in Wallbach angeht, so geht es laut Ortsvorsteher Fred Thelen offenbar vorwärts. Im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke am Hochrhein soll der Bahnhalt in Wallbach bis spätestens 2027, den Politikern zufolge sogar schon bis 2025, Wirklichkeit werden. Während der Bahnsteig in Bad Säckingen verkürzt werden soll, hat Ortsvorsteher Fred Thelen für den Bahnsteig in Wallbach eine Verlängerung um jeweils zehn Meter beantragt. Sinn und Zweck der Verlängerung ist es, auf diese Weise Fahrradboxen für Pendler unterzubringen. Die Führung der Fußgänger soll an der Schranke vom Straßenverkehr getrennt werden.

Alternative für Zweitwagen

Dass sich beim Bahnhalt etwas bewegt, dies belegen auch Bodenuntersuchungen, die die Deutsche Bahn im Bereich der Flößerhalle ausführt. Auf die Anfrage von Ortschaftrat Klaus-Konrad Umbreit (CDU), mit welchen Fahrgastzahlen gerechnet werde, hatte Thelen keine Zahlen parat. Es sei aber davon auszugehen, dass neben den Bewohnern der Neubaugebiete auch aktuelle Nutzer der Bahnhöfe Wehr-Brennet und Bad Säckingen zum neuen Bahnhalt in Wallbach wechseln werden. Umfragen hätten außerdem ergeben, dass etwa 30 Prozent der Bürger die Absicht haben, ihren Zweitwagen abzuschaffen, wenn die bessere Anbindung in Richtung Bad Säckingen und Basel durch den Bahnhalt vorhanden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Bushaltestelle am Rathaus informierte Ortsvorsteher Fred Thelen darüber, dass bei der Umgestaltung der Bushaltestelle die Busparkbucht, zu groß geratene Bäume, deren Wurzelwerk den Fußwegbelag sprengen, sowie die jetzigen vier Parkplätze, die parallel zur Fahrbahn liegen, entfallen. Trotzdem werde es keinen Kahlschlag geben, versicherte der Ortsvorsteher. Die Anzahl der Parkplätze werde sich in diesem Bereich durch das Schrägstellen einiger Plätze sogar noch erhöhen, von jetzt zehn Parkplätzen auf zwölf.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Weiterbestand der Flößerschule ist langfristig gesichert“, hatte Ortsvorsteher Fred Thelen bei der Ortschaftsratsitzung außerdem eine weitere gute Nachricht für das Ratsgremium parat. Wie Thelen ausführte, wird die Anzahl der Grundschüler von jetzt 31 Grundschülern bis im Jahr 2028 auf 44 Schüler anwachsen. Die Zunahme der Schülerzahlen stelle räumlich kein Problem dar, meinte Thelen. Es sei für diese Schülerzahl im ehemaligen Rathaus noch ausreichend Platz, sodass in absehbarer Zeit kein Neubau für die Grundschülter erforderlich sei, erklärte der Ortsvorsteher.