"Mit Blick auf das kommende Wertungsspiel in Osnabrück haben wir musikalisch noch einiges vor", erklärte Dirigent Johannes Brenke am Donnerstagabend in der Hauptversammlung des Vereins. Er sei guten Mutes, dass sich die Anstrengungen lohnen werden. Eine neue Herausforderung sei auch das 60-jährige Bestehen der Gloriakonzerte im Jahr 2020. Dies "soll gebührend gefeiert werden", sagte Brenke. In Bezug auf die vergangene Saison sei laut Dirigent "so einiges los gewesen". Neben den Vorbereitungen für ein Doppelkonzert mit dem Blasorchester LURE und den alljährlichen Gloriakonzerten ist die Arbeit mit der Jugend wieder in den Fokus gerückt.

In ihrem Amt bestätigt wurden (von links): Beisitzer-Jugendwart Eva Koch, Beisitzer-Organisation Johannes Maier, Beisitzer-Notenwart Ute Dilger, Kassierer Tanja Ebner, Schriftführer Pia Schwenke, erster Vorsitender Jahn-Niclas Glatzel, zweiter Vorsitzender Marcus Posniak und Beisitzer-Instrumentenwart Fabian Hieke. Mit im Bild Präsident Alexander Guhl und Dirigent Johannes Brenke.
In ihrem Amt bestätigt wurden (von links): Beisitzer-Jugendwart Eva Koch, Beisitzer-Organisation Johannes Maier, Beisitzer-Notenwart Ute Dilger, Kassierer Tanja Ebner, Schriftführer Pia Schwenke, erster Vorsitender Jahn-Niclas Glatzel, zweiter Vorsitzender Marcus Posniak und Beisitzer-Instrumentenwart Fabian Hieke. Mit im Bild Präsident Alexander Guhl und Dirigent Johannes Brenke. | Bild: Vanessa Dai

Vorsitzender Jahn-Niclas Glatzel betonte die hervorragende Jugendarbeit. "Das vergangene Jahr stand ganz unter dem Motto Jugendarbeit", so Glatzel. Man konnte dank der aktiven Zusammenarbeit mit den Grundschulen 23 Grundschulkinder dazugewinnen. Derzeit werden insgesamt 42 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Gruppen an ein Instrument herangeführt. Dank mehrerer Spenden konnte den Verein den Kindern neue Instrumente kaufen. "Für diese Spenden sind wir sehr dankbar", betonte Glatzel. Auch für Präsident Alexander Guhl stellt die Jugendarbeit einen großen Stellenwert dar. "Um einen Verein am Leben zu halten, braucht man bekanntlich Nachwuchs", so der Bad Säckinger Bürgermeister.

Kooperation mit der Kugendmusikschule

Laut Glatzel steht die Stadtmusik seit 2018 wieder in einer Kooperation mit der Jugendmusikschule. "Diese Kooperation und der Ausbau der Jugendarbeit kosten Geld." Der Verein sei sich bewusst, dass dies auch mehr Arbeitseinsätze mit sich bringen werde. Denn "die Jugendarbeit ist noch lange nicht zu Ende", betonte der Vorsitzende. Neben der Einnahmequelle des alle zwei Jahre stattfindenden Brückenfestes soll sich der nun zum zweiten Mal ausgerichtete Tanz in den Mai etablieren.

Hans-Joachim Jendryssek bekam für seine langjährige Mitarbeit die goldene Ehrennadel überreicht.
Hans-Joachim Jendryssek bekam für seine langjährige Mitarbeit die goldene Ehrennadel überreicht. | Bild: Vanessa Dai

Für 10, 15 und 20 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Stefanie Klein, Stefan Erk, Raphaela Brenke und Matthias Griesser geehrt. Die goldene Ehrennadel vergab Präsident Alexander Guhl an Hans-Joachim Jendryssek.