In den wichtigen Entscheidungen der letzten fünf Jahre zogen alle Fraktionen an einem Strang. Das sind auch durchaus Erfolge, die sich die SPD auf ihre Fahnen schreiben darf. Doch nur das alleine ist kein Alleinstellungsmerkmal. Beim Thema „Sozial“ hingegen, für das die SPD eigentlich in der Hauptsache steht, hatte es die Fraktion schwer, eigene Duftmarken zu setzen. Fraktionschef Hidir Gürakar beklagt hier zurecht mangelnde Durchsetzung. Ob aber andere Fraktionen die SPD hier systematisch ausbremsen, wie Gürakar das vermutet? Nun ja, vielleicht nicht systematisch, aber ab und an hatten auch unvoreingenommene Beobachter genau diesen Eindruck. Was das Bild der SPD im Bad Säckinger Gemeinderat aber weit mehr demontiert hat, war das personelle Chaos und der Zwist hinter den Kulissen, der spätestens mit dem Bruch der Fraktion im März dieses Jahres nach Außen dran.