Bad Säckingen Die Gastronomie von morgen: Schwarzelühr-Sutter bei Franke Foodservice System

SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter war zu Besuch bei Franke Foodservice System in Bad Säckingen. Sie informierte sich über die Arbeitsbedingungen des weltweit operierenden Unternehmens und die Umsetzung des Themas Nachhaltigkeit.

Im vergangenen Jahr hatte die Franke Foodservice System GmbH in Bad Säckingen ihre Büroflächen in Bad Säckingen von bislang 1500 Quadratmetern auf 3000 Quadratmeter erweitert. Es entstanden Arbeitsplätze für rund 140 Mitarbeiter. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita-Schwarzelühr-Sutter besuchte das Unternehmen am Montag gemeinsam mit Bürgermeister Alexander Guhl und dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Alexander Wunderle. Sie informierte sich unter anderem über die Arbeitsbedingungen des weltweit operierenden Unternehmens und die Umsetzung des Themas Nachhaltigkeit.

Christian Mathesius (President Franke Foodservice Systems EMEA), Stefan Kuny (Vice President Operations) und Sabine von Rechenberg (Vice President Human Resources EMEA), führten die Bundestagsabgeordnete, Alexander Guhl und Alexander Wunderle nach einem kurzen Betriebsbericht des Geschäftsführers durch das Unternehmen. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von dem modernen Ambiente nach dem Umbau, einem Großraumbüro auf zwei Ebenen: Lichtdurchflutet, modern und offen gestaltet. Das bisherige Lager auf der unteren Ebene wich im letzten Jahr modernen Arbeitsplätzen, Besprechungsräumen, aber auch Sitzmöglichkeiten für kurze, unkonventionelle Meetings. Franke Foodsystems stellt derzeit Überlegungen an, das Logistikzentrum mit einer Photovoltaikanlage auszurüsten. Beeindruckt zeigte sich die Bundestagsabgeordnete von den Arbeitsbedingungen des Unternehmens. So ist beispielsweise die 100 mal 100 Meter große Lagerhalle des Unternehmens mit einer Fußbodenheizung ausgestattet.

Nicht nur die Büromitarbeiter können ihre Pausen in angenehmer Atmosphäre verbringen, sondern auch die Lagermitarbeiter. Die Frauenquote bei Franke Foodsystems GmbH betrage rund 40 Prozent, erklärt Christian Mathesius. Dass die Zahl nicht höher sei, liege beispielsweise an den schweren Arbeiten im Lager. In Spitzenzeiten würden pro Woche 50 bis 60 Küchen ausgeliefert, erfährt Rita Schwarzelühr-Sutter. Bestellungen werden möglichst noch am gleichen Tag ausgeliefert. "Die Systemgastronomie wird definitiv zunehmen", so die Prognose von Mathesius. "Die Leute haben immer weniger Zeit zum Essen." Franke Foodservice Systems beliefert unter anderem Ketten wie McDonald, Burger King, Vapiano und Ikea. "Wir leben von neuen Investitionen, den Umbaumaßnahmen der Unternehmen", erklärte Mathesius.

Christian Mathesius ergriff die Gelegenheit des Besuchs der Bundestagsabgeordneten beim Schopf, auch für Franke ist die Verkehrsanbindung ein wichtiges Thema. "Von hier nach Stuttgart zu kommen, ist eine Farce. Wir versuchen viel zu verschiffen, die Kunden in den USA werden über die Rheintrasse oder den Seeweg bedient", erklärte Stefan Kuhny. Die Besuche von Verkehrspolitikern am Hochrhein kommentierte Rita Schwarzelühr-Sutter mit deutlichen Worten: "Wir sind nicht klüger als zuvor. Wir haben jetzt alle Möglichkeiten durch, man muss jetzt Nägel mit Köpfen machen. Ich erwarte schon, das man außer Besuche vor Ort, uns mal bedient."

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen/Waldshut
Bad Säckingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren