Ein Thema, das sich durch nahezu alle Tagesordnungspunkte der jüngsten Ortschaftsratssitzung in Harpolingen gezogen hat, war das Bestreben nach Zusammenrücken der Bürger aus Rippolingen und Harpolingen durch gemeinsame Aktionen. Das kam schon beim ersten Punkt „Bürgerfragen“ am vergangenen Dienstag auf den Tisch des Sitzungsaals im Harpolinger Rathaus. Am Beginn der Sitzung stand die Frage einer Bürgerin, ob Harpolingen und Rippolingen im Wechsel ihre Beiträge für gemeinsame Aktionen leisten könnten.

Grenzbegehung

Der rote Faden des Zusammenrückens wurde mit dem Vorschlag einer Grenzbegehung wieder aufgenommen. Die Idee dahinter war, sich mit einer Begehung der Gemarkungsgrenzen von Harpolingen zu Rippolingen „besser kennen zu lernen und die Zusammenarbeit zu fördern“, erklärte Torsten Weimer. Damit soll auch der Austausch zwischen den Ortschaftsräten verbessert werden. Eine gemeinsame Grenzwanderung entlang der Gemarkung wird im Mai mit abschließendem Grillen geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Jahr obliegt Harpolingen die Gestaltung und Organisation des Volkstrauertags. Nach dem Besuch der Harpolinger Kirche ist eine Rede am Ehrenmal geplant. Die Kranzniederlegung wird mit musikalischer Begleitung unterlegt. Da das Wetter im November überaus unangenehm sein kann, ist ein wärmender Abschluss mit Bier und Wurst vorgesehen. Grundgedanke dieses Tagesordnungspunkts ist wiederum der Austausch und Dialog zwischen den beiden Teilorten.

Bürgerbus

Die Stadtverwaltung Bad Säckingen wird beauftragt, ein Bürgerbuskonzept zur Verbesserung der Anbindung der Ortsteile Rippolingen und Harpolingen zu erarbeiten, sowie eine Kostenschätzung vorzunehmen. Die Verfügbarkeit ehrenamtlicher Fahrerinnen und Fahrer, alternativ die Gründung eines Fördervereins wäre zu prüfen. Ein Termin am 5. März wurde bereits vereinbart.

Das könnte Sie auch interessieren

Zügig wurde der Tagesordnungspunkt Verabschiedung des Doppelhaushalts 2020/2021 abgewickelt. Ortsvorsteher Torsten Weimer erläuterte den Ortschaftsräten die wichtigen Punkte des Haushaltes. Bereits am vergangenen Montag wurde der Haushalt im Bad Säckinger Gemeinderat genehmigt. Ein markanter Posten ist dabei die Planung des Umzugs der Feuerwehr Harpolingen in den alten Kindergarten. Eine erste Begehung mit Mitarbeitern des Bauamts erfolgt am 26. Februar.

Fahrradstraße

Anlass zur Diskussion gab es mit dem Tagesordnungspunkt „Fahrradstraße“. Es handelt sich um das Sträßchen zwischen Harpolingen, Rippolingen und Bad Säckingen, im Volksmund „Talsträßle“ genannt. Dieses Sträßchen ist ein gut geeigneter Radweg, ist aber auch für Kraftfahrzeuge freigegeben. Die enge Straßenführung birgt aber auch Gefahren für Radfahrer. Die Abstimmung ergab, dass vorerst keine weiteren Maßnahmen eingeleitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Termin zur Abstimmung der Funkstation wurde für 26. Februar vereinbart. Eine Begehung soll stattfinden, um die grundsätzlichen technischen und statischen Gegebenheiten zu prüfen. Das Ziel ist, auf dem Wasserhäuschen von Harpolingen einen Antennenträger mit maximal 9,99 Metern zu installieren.