Einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft macht die Aqualon Therme. Denn seit Mai ist die Betriebs GmbH dabei, die Umkleideräume der Therme vollumfänglich zu modernisieren. Dafür werden rund zwei Millionen Euro investiert. Inzwischen befinden sich die Arbeiten wieder in der Aufbauphase, die voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen sein wird.

40 Jahre alte Anlagen

„Schon lange war der Garderobenbereich der Therme nicht mehr zeitgemäß“, erklärt Aqualon-Geschäftsführer Franc Morshuis. Immerhin haben sie mehr als 40 Jahre auf dem Buckel. Doch begnügten sich die Betreiber nicht allein damit, die Garderoben auszutauschen oder die Wände neu zu streichen. Der gesamte Garderobenbereich ist vollständig entkernt worden, die 40 Jahre alten Leitungen, die Lüftungsanlagen und die Kanalisation wurden ausgetauscht und ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht.

Aqualon-Gechäftsführer Franc Morshuis gibt einen kleinen Vorgeschmack, wie die neuen Garderoben und Duschen der Therme, aussehen werden.
Aqualon-Gechäftsführer Franc Morshuis gibt einen kleinen Vorgeschmack, wie die neuen Garderoben und Duschen der Therme, aussehen werden. | Bild: Susanne Kanele

Momentan sind die Handwerker dabei, Fliesen zu verlegen und den Estrich aufzutragen. „Unser Konzept ist, dass wir wegwollen von den geschlechtsneutralen Reihenkabinen“, so Morshuis weiter. So wird es künftig sowohl für die männlichen als auch für die weiblichen Badegäste, aber auch für Familien jeweils einen eigenen, großzügigen Garderobenbereich mit Großraumkabinen und Rückzugswinkel geben. Weitere Kabinen stehen für Menschen mit Behinderung zur Verfügung.

Kabinen zum Mieten

Wer es ganz privat haben möchte, hat die Gelegenheit, sich für die Besuchszeit der Therme eine eigene Kabine zu mieten. Insgesamt 18 Mietkabinen stehen den Gästen in einem weiteren Bereich zur Verfügung. Die Mietkabinen können mit dem Eintritt gemietet und bezahlt werden. Sie sind abschließbar und können nur von den aktuellen Mietern betreten werden. „So kann der Badegast seine Sachen sicher zurücklassen“, erklärt der Geschäftsführer.

Private Duschen und Toiletten

Außerdem verfügt jede Kabine über einen eigenen Haartrockner mit Spiegel. Für die Nutzer der Mietkabinen stehen gesonderte Toiletten und Duschen zur Verfügung. „Wir sind sicher, dass wir der zeitgemäßen Umkleide gerecht werden und auf dem richtigen Weg sind“, sagt Franc Morshuis.

Bereit für die Hallenbadsaison

Weil die Bauarbeiten komplett bei laufendem Betrieb stattgefunden haben, der bisherige Bereich aber für den Umbau geschlossen worden ist, sind die Umkleidekabinen in dieser Zeit vom Erdgeschoss ins Obergeschoss verlegt worden. „Natürlich ein Umstand für unsere Gäste, der sich zeitlich aber in Grenzen hält“, erklärt der Geschäftsführer. Aus diesem Grund sind die Bauarbeiten auch in die Sommerzeit verlegt worden. „In der Regel befinden sich die Gäste im Sommer eher im Freien, wenn sie schwimmen möchten“, sagt Morshuis. Und wenn jetzt im Herbst wieder die Zeit für das Hallenbad beginnt, stehen auch die neuen Umkleideräume für die Gäste bereit.

Das Angebot der Aqualon Therme

Besucher finden neben Schwimmbecken mit Massagedüsen und Wasserfontänen noch weitere Wellness- und Fitness-Angebote sowie einen Bistro-Bereich vor.

  • Fitness: Mit der erfolgten Lizenzierung für den Rehabilitationssport können neben Kraft- und Ausdauersport auch ärztlich verordnete und von der Krankenkasse bezahlte Leistungen angeboten werden. Die Angebote der Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin runden das Angebot ab.
  • Therme: In der Therme stehen den Besuchern vier Becken mit knapp 600 Quadratmetern Wasserfläche zur Verfügung. Das große Innenbecken der Therme hat eine Wassertemperatur von 34 Grad Celsius, welches der Badquelle entnommen wird. Das 34 Grad warme Wasser im Japanischen Pavillon stammt aus der 1986 erschlossenen Fridolinsquelle. Das ebenfalls in diesem Jahr modernisierte Außenbecken der Therme mit einer Temperatur von 32 Grad bietet neben Massagedüsen und Sprudelliegen auch einen Strömungskanal sowie eine kleine Brodelbucht. Das mit 63 Quadratmetern kleinste Becken mit einer Wassertemperatur von 28 Grad wird hauptsächlich zu Therapiezwecken genutzt.
  • Naturbad: Im 2013 erweiterten Außenbereich wurde ein Naturschwimmbad mit einem textilen und einem textilfreien Bereich errichtet. Das textilfreie Schwimmbecken gehört zum Saunabereich und ist mit einem Sichtschutz vom textilen Badebereich abgetrennt. Die Filterung im Naturschwimmbad wird auf natürliche Weise durch Mineralien und Pflanzen erreicht. Das Wasser der beiden rund 200 Quadratmeter großen und 1,80 Meter tiefen Becken ist nicht beheizt und frei von Chlor sowie anderen chemischen Stoffen. Es eignet sich daher besonders gut für Gäste mit empfindlicher Haut.
  • Sauna: Die Saunawelt besteht aus dem Japanische Saunadorf mit einer 70 Grad heißen Maiban Kräutersauna und der 90 Grad heißen Asa-Hi Sauna. Vervollständigt wird dieser Bereich durch das Dreifach-Sauna-Haus. Hier erwartet den Besucher mit der Schwarzwald-Sauna eine Textil-Sauna sowie die beiden textilfreien Bereiche Panorama- und Salzstein-Sauna.
  • Textildampfbad „Tiger-Eye“: Das Tiger-Eye wurde im Juni 2012 eröffnet. Das Dampfbad wird durch Wasserdampf auf eine Raumtemperatur von 40 bis 55 Grad aufgeheizt, die Luftfeuchtigkeit beträgt 80 bis 100 Prozent.