Es soll aufmerksam machen und sensibilisieren. Der Behindertenbeirat Bad Säckingen startet die Aktion „Verständnis statt Bußgeld“. Künftig sollen Autofahrer, die unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz stehen, mit einer blauen Karte, die wie ein Behindertenausweis gestaltet ist, darauf aufmerksam gemacht werden. „Behindertenparkplätze sind für behinderte und schwerbehinderte Menschen da“, sagt Morena Eckert, stellvertretende Vorsitzende des Behindertenbeirats. Eine andere Karte bekommen Menschen, die auf dem Gehweg parken und mobilitätseingeschränkten sowie sehbehinderten Menschen oder Personen mit Kinderwagen den Weg versperren. Dies ist die zweite Aktion, um Mitbürger auf Menschen mit Behinderung und ihre Einschränkungen aufmerksam zu machen.

„Wir finden, dass nicht das drohende Bußgeld die Rücksichtnahme erhöhen sollte, sondern die Akzeptanz für den Sinn dieser Parkplätze“, so Eckert. „Alle Menschen, die einen blauen Parkausweis haben, sind auf kurze Wege und größere Parkplätze angewiesen.“ Die neue Aktion findet in Absprache mit dem Ordnungsamt Bad Säckingen statt. Die Mitglieder des Behindertenbeirats und deren Angehörige, werden künftig mit offenen Augen und den Hinweiskarten in der Tasche durch die Kernstadt und ihre Ortsteile gehen und, wenn ein Auto auf einem Behindertenparkplatz steht und keinen blauen Parkausweis hinter der Windschutzscheibe liegen hat, eine Karte hinter dem Scheibenwischer befestigen.

Bereits vor einigen Monaten hat der Behindertenbeirat, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt, Schilder neben die Schilder aufgehängt, die einen Behindertenparkplatz ausweisen. „Sie parken auf meinen Parkplatz, wollen Sie auch meine Behinderung?“, ist auf den kleinen Schildern zu lesen. „Seit Beginn dieser Aktion haben wir schon viele positive Rückmeldungen“, so Morena Eckert. Dadurch ermutigt, machten sich die Mitglieder des Behindertenbeirats an ihre zweite Aktion. „Der Behindertenbeirat hat sich überlegt, wie er dieser Situation entgegenwirken kann“, so Eckert weiter. „Die Idee zu dieser Aktion stammt nicht von uns, sondern wir haben sie von dem Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband übernommen.“ Wer noch mehr über die Aktion oder den Behindertenbeirat und seine Arbeit erfahren möchte, kann die neugestaltete Homepage (www.behindertenbeirat-bad-saeckingen.de) besuchen.