Fünf Bewerber nominierte der CDU Stadtverband am Dienstagabend im Feuerwehrgerätehaus für den Rippolinger Ortschaftsrat. Mit dem 63-jährigen Kraftfahrer Martin Kramer, der seit 20 Jahren dem Ortschaftsrat angehört und zehn Jahre die Interessen des Ortes im Gemeinderat vertrat sowie dem 35-jährigen Logistikfachwirt Thomas Fischer und der 46-jährigen Lehrerin Karin Butz-Laule, die beide bereits zehn Jahre Mitglieder des Ortschaftsrates sind, stehen drei Kandidaten mit großer lokalpolitischer Erfahrung auf Ortschafts- und Gemeindeebene auf der Bewerberliste. Erstmals für den Ortschaftsrat lassen sich die 30-jährige Altenpflegerin Nadine Gerspach, die aus Krankheitsgründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte und der 18-jährige Student der öffentlichen Verwaltung, Niklas Hasenkopf für den Ortschaftsrat aufstellen.

Querschnitt der dörflichen Bevölkerung

In seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des CDU Stadtverbandes freute sich Thomas Fischer, selbst Bewerber für den Ortschaftsrat, dass die fünf Kandidaten einen Querschnitt der dörflichen Bevölkerung darstellen. Er informierte, dass die sechste Person, die sich bereit erklärte auf der CDU Liste zu kandidieren, arbeitsbedingt absagen musste. Aufgrund der Abschaffung der unechten Teilortswahl hat kein Stadtteil mehr Anspruch auf einen Sitz im Gemeinderat. Wenn am heutigen Donnerstag, 24. Januar die Kandidaten des CDU Stadtverbandes für den Gemeinderat nominiert werden, stellen sich Niklas Hasenkopf und Thomas Fischer zur Wahl.

Breites Spektrum an Themen

Für ein den Statuten der CDU entsprechendes Nominierungsprocedere sorgten die Vorstandsmitglieder des CDU Stadtverbandes Erika Frei, Hansjörg Frei, Raphael Schopp und Klaus-Konrad Umbreit als Versammlungsleiter. Welches breite Spektrum an Themen die Kandidaten für den künftigen Ortschaftsrat abdecken würden, wurde bei der Vorstellungsrunde deutlich. So ist es der Lehrerin Karin Butz Laule ein Anliegen den Ortschaftsrat mit den Sichtweisen einer Frau zu begleiten und ihrem Beruf naheliegend sich für Kindergarten und Schule einzusetzen. Selbst in Vereinen in verantwortlicher Position ist Thomas Fischer aktiv. Neben dem Erhalt der örtlichen Infrastruktur tritt er für das Vereinswesen und als Elternbeitrat im Kindergarten für dessen Belange ein.

Nadine Gerspach will sich besonders in den Bereichen Soziales, gesellschaftlicher Zusammenhalt und demographischer Wandel engagieren. Moderne Technologien, Digitalisierung sowie die Jugend liegen Niklas Hasenkopf am Herzen. Martin Kramer langjähriges Mitglied im Gesangverein sind die Vereinsförderung sowie der Straßenbau wichtige Themen.