In ihrem Vortrag „Der Trompeter von Bad Säckingen – Wahrheit und Legende“ stellte Heimatforscherin Adelheid Enderle-Jehle gleich zu Beginn ihrer Ausführungen klar, dass in der Trompeter-Thematik gleich drei unterschiedliche Geschichten stecken, die kaum etwas miteinander gemein haben.

Die Legende, die von Generation zu Generation mündlich weitergegeben wurde, das Versepos „Der Trompeter von Säckingen“ von Victor von Scheffel und die wahre Geschichte von Franz Werner Kirchhofer und seiner geliebten Maria Ursula von Schönau.

Dirigent wird Trompeter

Adelheid Enderle-Jehle erklärt in einem angenehmen Mix aus Witz und Ernsthaftigkeit: „Franz Werner Kirchhofer diente zwar als Vorlage für den Trompeter von Säckingen. Doch ob er Trompete spielen konnte, wissen wir nicht mit Sicherheit. Denn er war einst Dirigent des Knabenchores im St. Fridolinsmünster – mehr jedoch nicht.“

Vortrag: Der Trompeter von Säckingen, Wahrheit und Legende. Die Rednerin Adelheid Enderle-Jehle wurde mit einem Trompetenspiel von Tim Saller aus Harpolingen überrascht.
Vortrag: Der Trompeter von Säckingen, Wahrheit und Legende. Die Rednerin Adelheid Enderle-Jehle wurde mit einem Trompetenspiel von Tim Saller aus Harpolingen überrascht. | Bild: Nina Witwicki

Säckingen (das „Bad“ bekam die Stadt erst 1978 verliehen) war im 17. Jahrhundert eine Inselstadt mit nur 1200 Einwohnern. 1633 wurde Franz Werner Kirchhofer in Säckingen in die Wirren des 30-jährigen Krieges als siebtes Kind in eine Handelsfamilie hineingeboren. Mit 19 Jahren schrieb er sich für ein Rhetorikstudium an der Universität in Freiburg ein.

Liebe wird zur Ehe

Wieder zurück in der Heimat begann sein Liebesverhältnis zu Maria Ursula von Schönau, die aus einer damals bedeutenden Adelsfamilie stammte und im Schloss Schönau lebte. Aufgrund des Standesunterschiedes zwischen den Liebenden versuchte die Familie von Schönau, die Ehe zwischen Franz Werner und Maria Ursula zu verhindern, doch vergebens.

Die Hochzeit wurde 1657 geschlossen. Zeitlebens mussten sich die Liebenden gegen ihre Familie behaupten. Franz Werner Kirchhofer avancierte zu einem angesehenen Ratsherren in Säckingen und zu einem reichen und bedeutenden Handelskaufmann.

Vortrag: Der Trompeter von Säckingen, Wahrheit und Legende. Die Rednerin Adelheid Enderle-Jehle wurde mit einem Trompetenspiel von Tim Saller aus Harpolingen überrascht.
Vortrag: Der Trompeter von Säckingen, Wahrheit und Legende. Die Rednerin Adelheid Enderle-Jehle wurde mit einem Trompetenspiel von Tim Saller aus Harpolingen überrascht. | Bild: Nina Witwicki

Wahrheit wird Legende

Joseph Victor von Scheffel hörte bei seinem Besuch in Säckingen von der Liebesgeschichte und veröffentlichte 1853 das Epos „Der Trompeter von Säckingen“. Seine Version der Geschehnisse ist reine Fiktion, machte die Stadt aber im ausgehenden 19. Jahrhundert zu einer kleinen Berühmtheit. Mit dem Trompeterlied überraschte Tim Saller die Rednerin am Ende ihres Vortrags.