Die Nachfolge von Marienhauschef Hartmut Fricke ist geregelt. Fricke scheidet als Leiter des Altenpflegeheimes zum 31. März aus. Ablösen wird ihn Géraldine Dumont. Die 51-jährige Rheinfeldenerin wird bereits am Montag im Marienhaus ihren Dienst antreten und sich in den kommenden sechs Wochen einarbeiten. Géraldine Dumont ist seit 2016 stellvertretende Leiterin des Altenpflegeheimes Himmelspforte mit 31 Betten in Grenzach-Wyhlen. Zuvor war sie in der Verwaltung des Seniorenzentrums Emilienpark in Grenzach-Wyhlen mit 100 Betten tätig.

Géraldine Dumont ist sich sicher, dass die Leitung des Marienhauses eine spannende Aufgabe wird. "Ich freue mich drauf", sagt sie, "es wird eine Herausforderung". In der Tat stehen im Marienhaus große Veränderungen an. Das Haus wird in den kommenden zwei bis drei Jahren auf den Gesundheitscampus ziehen. Dort wird die Campus GmbH einen Neubau errichten. Géraldine Dumont weiß, dass auf sie eine Menge konzeptionelle Planungsarbeit zukommt, die sie gemeinsam mit Campuschef Peter Mast leisten wird.

Die neue Heimbauverordnung mit ihren zahlreichen neuen Regelungen muss beachtete werden. Nach Fertigstellung des Neubaus steht für die neue Heimleiterin, das Team und die 80 Bewohner der Umzug von der Waldshuter Straße auf den Campus an.

Géraldine Dumont wird das Bad Säckinger Marienhaus leiten. Zuvor war die 51-Jährige stellvertretende Chefin im Seniorenheim Himmelspforte in Grenzach-Wyhlen. Bild: Ralf Dorweiler
Géraldine Dumont wird das Bad Säckinger Marienhaus leiten. Zuvor war die 51-Jährige stellvertretende Chefin im Seniorenheim Himmelspforte in Grenzach-Wyhlen. | Bild: Ralf H. Dorweiler

Géraldine Dumont hat nach eigenen Worten eine kaufmännische Ausbildung absolviert und ist seit 2010 in der Seniorenarbeit tätig. Beim renommierten Belchen-Institut Lörrach bildete sie sich in der Altenpflege weiter. Geboren ist sie in Mönchengladbach, kam mit ihrer Familie aber bereits im Alter von fünf Jahren nach Rheinfelden. Géraldine Dumont hat zwei erwachsene Töchter.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf unsere Anfrage sagte Bad Säckingens Bürgermeister Alexander Guhl, er sei froh, dass die Leitungsnachfolge geregelt sei und das Haus mit einer fachlich kompetenten Person, die großen Herausforderungen angehen kann. Hartmut Fricke leitete das Marienhaus 16 Jahre lang. Er wird sich als Geschäftsführer nun ausschließlich um das Franziskusheim kümmern.