Bad Säckingen

(108406119)
Quelle: Manuel Schönfeld/stock.adobe.com
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Top-Themen
Hochrhein/Südschwarzwald Corona-Krise: Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald
Erstmals werden Covid-19-Infektionen an Schulen und Betreuungseinrichtungen auf deutscher Seite des Hochrheins bestätigt. Am Freitag verzeichnet der Landkreis Lörrach sieben Infektionen in einem Pflegeheim und den ersten Covid-19-Toten seit Mai gemeldet. Die Zahl der aktiven bestätigten Corona-Fälle im Kreis Waldshut steigt am Freitag auf 20.
Die Hygienemaßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus bleiben an allen Schulen in der Region bestehen. Lisa Bosch, Schulleiterin der Robert-Schuman-Realschule in Waldshut, zeigt, wie es richtig geht.
Hochrhein Viele Personen ohne Abstand und Maske am Bahnsteig: Die Corona-Müdigkeit wird in Bad Säckingen sichtbarer
Mit viel Aufwand und umfassenden Konzepten wird in den Schulen auf den Infektionsschutz geachtet. Doch gerade im Schülerverkehr stoßen die Bemühungen an ihre Grenzen. Denn die geltenden Regeln werden mancherorts nicht eingehalten, was das Infektionsrisiko erhöht. Wir erklären, woran das liegt, wer in welchen Bereichen zuständig ist, was getan wird, um Infektionen zu verhindern und wo es Grenzen gibt.
Bahnhof Bad Säckingen, Bahnsteig 1, am 22. September um 13.15 Uhr: In drei Minuten fährt die Regionalbahn nach Lauchringen ein. Auf dem Bahnsteig haben sich vzahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene eingefunden, die nach Schulschluss auf den Zug warten. Die Aufnahme zeigt etwa 50 Personen, von denen kaum jemand den auf dem Bahnsteig vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trägt, wie unser Bild belegt. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes haben wir die Gesichter unkenntlich gemacht.
Bad Säckingen Vom Mittel- an den Hochrhein: Udo Engels wird neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Säckingen
Auf Ritter folgt Engel: Zum 1. Februar wird Udo Engel die Nachfolge des scheidenden Stadtwerke-Chefs von Bad Säckingen antreten. Engel kommt von den Stadtwerken Neuwied an den Hochrhein, wo er seit vielen Jahren in der Unternehmensspitze tätig ist. Er gilt als ausgewiesener Experte der Energiebranche und erfüllt laut den Gesellschaftern die gestellten Anforderungen für sein neues Amt bis aufs i-Tüpfelchen.
Udo Engel (vorne) wird neuer Geschäftsführer der Stadtwerke. Der scheidende Stadtwerke-Chef Martin Ritter, Jörg Reichert (Energiedienst) und Bürgermeister Alexander Guhl (von links) sehen in ihm die ideale Besetzung für diesen Posten.
Bad Säckingen Corona-Fall an der Gewerbeschule Bad Säckingen: 17 Konkaktpersonen einer positiv getesteten Schülerin müssen in Quarantäne
Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde eine Schülerin im Kreis Waldshut positiv auf Covid 19 getestet: Nach einem Fall an der Fürstabt-Gerbert-Grundschule St. Blasien ist nun der Test einer Schülerin der Gewerbeschule Bad Säckingen positiv ausgefallen. Zehn Schüler und vier Lehrer der Schule sowie drei Familienangehörige der Schülerin wurden vorsorglich in Quarantäne geschickt.
Ein Mund- und Nasenschutz hängt am ersten Schultag des neuen Schuljahres in einer Schule (Symbolbild).
Wallbach Wallbach lädt am 3. Oktober zum Naturparkmarkt ein – mit speziellem Sicherheitskonzept, denn auf dem Marktgelände dürfen sich nicht mehr als 500 Besucher gleichzeitig aufhalten
Ortsvorsteher Fred Thelen hat sich stark dafür gemacht, dass der Naturparkmarkt nicht ersatzlos gestrichen wird und das mit Erfolg – am Samstag, 3. Oktober, werden entlang der Hauptstraße regionale Erzeugnisse an 45 Ständen angeboten. Und gleichzeitig feiert das Müllmuseum sein Schlachtfest.
Nachdem der Naturparkmarkt im Sommer abgesagt werden musste, kann er jetzt mit einem Sicherheitskonzept am Samstag, 3. Oktober starten. Auf die Bild die Organisatoren (von links) Elisabeth Vogt von der Stadtverwaltung Bad Säckingen, Karl Thomann vom Müllmuseum und Wallbachs Ortsvorsteher Fred Thelen.
Bad Säckingen Von Sibirien nach Bad Säckingen
Michael und Anna Kolupaew feiern heute goldene Hochzeit. Große Freude macht dem Paar der Gemüsegarten und kleinere Touren mit dem Auto.
Michael und Anna Kolupaew feiern heute goldene Hochzeit.
Bad Säckingen Stadt bürgt mit vier Millionen, um Kredite für Gesundheitscampus abzusichern
Ursprünglich sollte die Realisierung des Großvorhabens Gesundheitscampus bewältigt werden, ohne dass die Stadt Bad Säckingen finanzielle Risiken eingeht. Nun kommt es doch anders: In nicht-öffentlicher Sitzung hat der Gemeinde die Übernahme einer Bürgschaft in Höhe von vier Millionen Euro beschlossen. Damit soll die Finanzierung des Projekts gesichert werden. Davon sind nicht alle Ratsmitglieder begeistert.
Ohne Kredite, kein Campus: Damit die Banken dem Projekt Gesundheitscampus die nötigen Mittel bewilligen, bürgt die Stadt Bad Säckingen jetzt mit vier Millionen Euro. Bild: Markus Baier
Bad Säckingen Hitzige Debatte: Was ein Radweg mit einem Bahnhofsklo zu tun hat
Mächtig Irritation herrschte im Bad Säckinger Gemeinderat in jüngster Sitzung. Dabei ging es um die Frage, wie denn eigentlich das dringend sanierungsbedürftige Bahnhofsklo mit dem ebenso dringend benötigten Radweg auf der gegenüberliegenden Gleisseite zu tun haben soll.
ARCHIV – 02.05.2020, Niedersachsen, Osnabrück: Radfahrer fahren auf einem Radweg. Foto: Friso Gentsch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Landkreis & Umgebung
Bad Säckingen Innenstädten droht der Niedergang: Corona-Folgen haben laut IHK bedrohliches Ausmaß erreicht
Seit drei Monaten sind die Grenzen zur Schweiz wieder offen, und tatsächlich kommen Einkaufstouristen in durchaus großer Zahl wieder nach Deutschland. Dennoch sind die Folgen der Corona-Krise nach Einschätzung der IHK beträchtlich, wenngleich sie sich noch nicht beziffern lassen. Besonders hart trifft es demnach den stationären Einzelhandel in den Innenstädten.
Die Waldshuter Kaiserstraße: Inzwischen bevölkern wieder viele Menschen die Straßen, gerade auch bei schönem Wetter. Generell hat aber die Corona-Krise die Innenstädte in der Region massiv gebeutelt, sagt IHK-Geschäftsführer Claudius Marx.
Waldshut-Tiengen Herr Armbruster, warum arbeiten Sie gerne im Waldshuter Wildgehege?
Andreas Armbruster kümmert sich als Gehegewart um das Wohl der Tiere im Wildgehege Waldshut. Den Besuchern steht er dabei mit Rat und Tat zur Seite. In unserer Interviewreihe "Auf einen Kaffee mit..." spricht er über seine Arbeit.
Andreas Armbruster (links) spricht mit unserem Praktikanten Nico Talenta über seine Arbeit als Gehegewart.