Der Berufsinformationstag (BIT) an den beruflichen Schulen Bad Säckingen hat sich noch vergrößert. 79 Aussteller haben am Samstagmorgen dort um Nachwuchs geworben. Da gleichzeitig Anmeldungsstart an den beruflichen Schulen war, kamen wieder zahlreiche Besucher.

Neue Führungspersönlichkeiten an der Spitze der Schulen haben kleine strategische Änderungen vorgenommen. Den drei Schulleitern war die Bündelung der Kompetenz in einer Hand wichtig. Gemeinsam haben Erika Breiling, Raphael Schopp und Carsten Schnell die Organisation des BIT an Marion Plate weitergereicht. Die Plattform für Unternehmen und Betriebe sollte den Markt der Möglichkeiten aufzeigen.

Auch Einzelhändler präsentieren sich bei der Messe.
Auch Einzelhändler präsentieren sich bei der Messe.

Für Jugendliche sind derzeit beste Chancen auf einen Ausbildungsplatz in der Region gegeben. Händeringend werden in den diversen Branchen selbst für den Ausbildungsstart 2018 noch geeignete Azubis gesucht. Direkte Werbung an den Schulen um die Azubis sei auch immer im Interesse der jeweiligen Schulen. „Das passt zusammen“, attestierte Schulleiter Schopp. Natürlich würden die Bildungsangebote gleichrangig vorgestellt, ohne Eifersüchteleien unter den Schulen.

Als Hauptcharakterzug zeigt der BIT sich als großer Berufsmarkt mit seiner ganzen Vielfalt. Sowohl Lehre wie Studium sind hier vertreten. Sowohl die Duale Hochschule wie der Hochschulverbund Nordwestschweiz waren auf der Messe präsent. Was in der regionalen Wirtschaft Rang und Namen hat war vertreten. Angefangen von der Chemie, über die potenten Mittelständler à la Kownatzki Premium Gears, Vita, Sedus Stoll oder Suhner bis hin zu den ganz Großen in ihrer jeweiligen Branche. Auch Dienstleister nutzten selbstverständlich ihre Möglichkeiten genutzt. AOK, Versicherungen und die großen Handelskonzerne Edeka, Rewe, Aldi und Lidl waren vertreten.

Polizist Matthias Lüber wirbt bei der BIT für einen Einstieg bei der Polizei. <em>Bilder: Gerd Leutenecker</em>
Polizist Matthias Lüber wirbt bei der BIT für einen Einstieg bei der Polizei. Bilder: Gerd Leutenecker | Bild: Gerd Leutenecker

Werbung für die Ausbildung zum Steuerfachangestellten oder Rechtsanwaltsgehilfen, auch das kam beim BIT zum Zuge. Ganz stark waren die Handwerksbetriebe und Innungsvertretungen bei der Messe präsent: Baugewerbe, Malerbetriebe, Schreinereien oder die Metalltechnikbetriebe. Im Gesundheitssektor warben Caritas, das St. Josefshaus, die Fachschule für Pflege und die Altenpflegeeinrichtungen für sich.

Überwiegend Jugendliche mit ihren Eltern nutzten den Vormittag, um sich grundlegend zu informieren. „Etwas schieben und ziehen gehört doch als Eltern dazu“, begründete ein Vater seine Anwesenheit. Das wollen die Ausbilder ebenso gerne. Bestens versorgte das Bildungszentrum Christiani die Besucher mit Essen und Getränken.

Auch der soziale Sektor bietet Ausbildungschancen.
Auch der soziale Sektor bietet Ausbildungschancen. | Bild: Gerd Leutenecker