55 Schüler haben an der Werner-Kirchhofer-Realschule die mittlere Reife bestanden. Erstmals konnte die Abschlussfeier für diesen Jahrgang in der neu errichteten Schulsporthalle stattfinden. Unter den zahlreichen Blicken von Eltern, Großeltern und Geschwistern zogen die nun einstigen Schüler in einem festlichen Defilee selbstsicher ein. Tobias Eckert hat mit einer glatten 1,0 den Grundstein für weitere höhere Weihen gelegt. Er ist Jahrgangsbester und ist schon jetzt eine ausgereifte Persönlichkeit.

Das Motto „All Eyes On Me“ klingt zweideutig

Rektorin Ricarda Hellmann verhehlte in ihren Gedanken zur Schulentlassung nicht, „dass das selbstgewählte Motto recht zweideutig ist“. Mit „All Eyes On Me“ gehe etwas Narzisstisches mit einher. Jedoch beinhalte dieses Motto auch die verbindliche Aufforderung an die Eltern, weiterhin achtsam und mit einer nötigen Führung auf ihre Kinder aufzupassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele wechseln in die Berufsschulen

Die ersten Entscheidungen sind bereits gefallen, der nächste Lebensweg führt viele Schüler in weiterführende Schulen am Bildungsstandort Bad Säckingen. Berufskollege und die beruflichen Gymnasien haben ihr großes Reservoir in der Realschule. Hellmann hat in diesem Jahrgang zugleich wahrgenommen, dass sich deutlich mehr Schüler direkt für die Aufnahme einer Ausbildung entschieden haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Viel pädagogische Arbeit für den Jahrgang

Die unterschwelligen Töne der Rektorenrede waren subtil gehalten. Hellmann glänzte mit allegorischen Andeutungen; vergleichbar zum langwierigen Neubau der Schulsporthalle sei auch diese Jahrgangsära verlaufen. „Die Hoffnung wurde nie aufgegeben.“ Jeder einzelne Bauabschnitt der Halle sei analog zur lehrhaften Arbeit am gesamten Jahrgang gewesen. Die Lehrer haben die Treppen repräsentiert, das Richtfest sei der Wechsel in die 10. Klasse gewesen und der Nutzen im Alltag der neuen Halle sei nun die Zweckdienlichkeit der nittleren Reife. Der Jahrgang hat recht viel pädagogische Arbeit gebunden.