Was macht eigentlich der Musikverein Unteralpfen (MVU)? Bisher fand das große Jahreskonzert immer am ersten Adventswochenende statt, am Samstag als Abendveranstaltung und am Sonntag als Nachmittagskonzert, in diesem Jahr am 27. und 28. November. 2020 fiel das Konzert Corona-bedingt aus. Wie steht es diesmal? Jedenfalls ist der Verein fleißig am Proben. Nach langer Corona-Pause fand die erste Probe am 1. Juni statt. Bis Ende September wurde im Freien geprobt, danach in der Halle und seit Oktober wieder im Probelokal. Jetzt ist ein Probewochenende in der Halle geplant, vom Freitag bis Sonntag, vom 12. bis 14. November. „Aber definitiv weiß es noch niemand, ob und wie das Jahreskonzert stattfinden kann“, so die Pressesprecherin des Vereins, Andrea Wieland.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch die Musikerinnen und Musiker seien zuversichtlich, „sie sind froh, dass wieder musiziert werden kann und sie endlich wieder einen großen Auftritt vor sich haben“. Seit 2018 dirigierte Gottfried Hummel aus Löffingen, als Nachfolger von Markus Hoppe, das Orchester. „Ich denke, wir sind miteinander auf einem guten Weg“, sagte er bei der letzten Hauptversammlung im Januar 2020.

Doch inzwischen lösen sich die gemeinsamen Wege wieder, der langjähriger Vizedirigent Nico Albiez hat die Leitung bei den Proben übernommen und das Programm für das nächste Jahreskonzert zusammengestellt. Über ihn sagte Gottfried Hummel: „Für mich ist es eine große Hilfe, mit Nico Albiez einen kompetenten und verlässlichen Dirigenten an meiner Seite zu haben.“ Die letzte größere Veranstaltung, die unter der Regie des MVU ablief, war das Saufest, das Mitte September auf dem Vorplatz der Halle über die Bühne ging. Zu Gast waren befreundete Vereine, die für musikalische Unterhaltung sorgten.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz schlechter Wetterbedingungen war das Fest gut besucht, und immer, wenn es zu nieseln begann, fanden die Besucher Schutz unter den zahlreich aufgestellten Sonnenschirmen. Allerdings mussten die Theaterabende wegen der Pandemie ganz gestrichen werden. Jetzt sind alle zuversichtlich, dass es mit dem Jahreskonzert klappen wird, die Proben sind am Laufen, das Programm steht und die Werbebroschüre ist gedruckt. Im Vorwort der Broschüre heißt es: „Nach der Covid-Zwangspause freuen wir uns, mit dem Jahreskonzert 2021 wieder ein Stück Normalität für uns alle zurückzubringen.“ Weiter heißt es: „Lassen Sie sich überraschen, was Nico Albiez zu seinem Debüt mit uns einstudiert hat.“ Auf dem Programm stehen zehn Titel „mit abwechslungsreichen Melodien und solistischen Höhepunkten“. Das letzte Stück, „Marsch in die Freiheit“, wird vom Ehrendirigenten Markus Hoppe dirigiert. Die Gesamtleitung liegt aber nochmals in den Händen von Gottfried Hummel. Als Moderatorin führt Monika Studinger durch das Programm.