Der Schwaderlocher Steg ist ab Freita, wieder geöffnet. Die Bauarbeiter sind abgezogen und die Verbindung über den Rhein zwischen Albbruck und dem schweizerischen Schwaderloch kann von Fußgänger, Radfahrern und motorisierten Zweiradfahrern wieder ungehindert benutzt werden. Darüber freuen sich Albbrucks Bürgermeister Stefan Kaiser ebenso wie sein Kollege, Gemeindeammann Alex Meyer, auf der anderen Rheinseite.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Schwaderlocher Steg als unser Grenzübergang hat in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert. Ich bin froh und dankbar, dass die Radag AG den Steg saniert hat“, sagte Stefan Kaiser. Er gratulierte den für das Projekt Verantwortlichen für die gelungene Teilerneuerung und freut sich über die Möglichkeit, wieder auf kurzem Weg zu den Freunden in die Schweiz zu gelangen. Auch für Alex Meyer ist nach erfolgreichem Abschluss der Arbeiten die Wiedereröffnung ein bedeutendes Ereignis. Es sei wichtig, dass der Steg, der aufgrund des Naherholungsgebietes von vielen Fußgängern und Radfahrern genutzt werde, wieder geöffnet sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 2. März war der in der Zuständigkeit vom Rheinkraftwerk-Albbruck-Dogern AG (Radag) liegende Schwaderlocher Steg komplett gesperrt. Mit dem Eingang der in internationalen Abstimmung zwischen deutschen und Schweizer Behörden erteilten Genehmigung am 1. April war der Start der Arbeiten an der 1934 erbauten Brücke. Zur Erneuerung der Brückenplatte waren umfangreiche Betonarbeiten notwendig.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €