Corona bestimmt seit langer Zeit das Vereinsleben. Aktivitäten wurden gestrichen, kameradschaftliche Treffen mussten ausfallen und auch vielfach wurde für Hauptversammlungen ein ganz neuer Weg eingeschlagen. So auch beim SV Albbruck. „Langjährige Mitglieder hätten es verdient, in gebührender Weise geehrt zu werden“, sagte Vorsitzender Christian Kasper. Auf keinen Fall sollte die Treue und das Engagement zahlreicher Fußballfreunde nicht unerwähnt bleiben.

So entschied sich der Vorsitzende, als es coronabedingt noch möglich war, auf ganz andere Art die Ehrungen vorzunehmen. Auf der Terrasse des Sportheims in ausreichendem Abstand wurden Treue zum Vereine und besonderes Engagement mit der Übergabe von Urkunden und Präsenten gewürdigt.

  • Für 70-jährige Vereinszugehörigkeit galt Alfons Kunischewski und Paula Lind Wassmer der Dank des Vorsitzenden. Auf die selbe Zeit kann Hanswalter Bögle zurückblicken. Er ist ein Beispiel dafür, wie sich Vereinstreue mit besonderem Engagement verbinden lässt. Innerhalb des Vorstandes gab es kaum ein Amt, das von ihm in diesen sieben Jahrzehnten nicht besetzt wurde. Er hat Vereinsgeschichte geschrieben und verfolgt bis heute immer wieder am Spielfeldrand die Fußballbegegnungen. Er freut sich über die starke Jugendarbeit und dass es immer wieder Menschen gibt, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, den Verein voranzutreiben und auch in schwierigen Zeiten nach neuen Wegen suchen, wie dies Christian Kasper mit der außergewöhnlichen Mitgliederehrung gelungen war.
  • Trotz seines Wegzugs aus Albbruck hält Walter Scholle auch nach 60 Jahren seinem Heimatverein noch die Treue.
  • Für ihre 50-jährige Vereinstreue ausgezeichnet wurden Josef B. Tröndle, Alexander Herney, Michael Pecoraro, Jürgen Haselwander und Roland Kliemchen.
  • Seit 40 Jahren Mitglieder sind: Frank Pecoraro, Inge Rudigier, Steffen Rüther, Michael Rotzinger, Christian Dambowy, Hannes Rüther, Roland Winter und Bernd Kirves.
  • Seit 25 Jahren halten dem SV Albbruck die Vereinstreue: Timo Lenz, Patrik Gruschei und Oswald Hilpert.