Bei ihrem Besuch zur Übergabe des Förderbescheides für die Umrüstung der Kläranlage des Abwasserzweckverbands Vorderes Albtal hat sich die Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg, Thekla Walker, in das Goldene Buch der Gemeinde Albbruck eingetragen. Dabei wünschte sie dem Großvorhaben, das ihr Ministerium mit mehr als sieben Millionen Euro Fördergeldern unterstützt, einen erfolgreichen Verlauf an dessen voraussichtlichem Ende 2024/25 sie gerne wieder nach Albbruck komme, sagte die Ministerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Stefan Kaiser nutzte auch die Anwesenheit der Umweltministerin und der Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann-Müller zur Erinnerung an das Thema Wiedereröffnung der Albtal-Straße, die seit 2015 zwischen Tiefenstein und Hohenfels gesperrt ist. Kaiser sagte, dass es gelte, ein modellhaftes Vorhaben zu entwickeln, um nicht eines Tages noch mehr Straßen in der Region schließen zu müssen.