15 Jugendliche haben erstmals an der Albbrucker Gemeinschaftsschule ihren Realschulabschluss geschafft. Darüber freuten sich nicht nur die Schulabgänger, sondern auch Rektor Klaus Tritschler, der in seinem Glückwunsch an die Jugendlichen vor allem ihren Eifer in schwierigen Zeiten lobte. Wenn die Lehrkräfte auch in den vergangenen Monaten alles daran gesetzt hatten, den Unterricht so persönlichkeitsnah wie möglich zu gestalten, so sei es doch an den Schülern gelegen, die Angebote entsprechend anzunehmen.

Die ausgezeichneten Schüler

Dank gebühre auch den Eltern für die Begleitung ihrer Kinder zu dem wichtigen Meilenstein, den sie jetzt erreicht haben. „Gesundheit und Verlässlichkeit während reduzierter Schule haben für euch den Weg nicht einfach gemacht“, so Klaus Tritschler. Umso erfreulicher sei es, dass nicht nur alle die Realschulprüfung geschafft haben, sondern ein Notendurchschnitt von 2,5 erreicht werden konnte. Zu diesem guten Ergebnis beigetragen haben Lena Mettenberger, die mit der Note 1,3 einen Preis erhielt, und die mit einem Lob ausgezeichneten Klassenkameraden Anna Arzner (1,5), Nico Schneiderat (1,8), Michael Wagner (2,0), Ahmet Pala (2,1), Laura Scheuch (2,4).

Die Zukunft

Während zwei Jugendliche in die Berufsausbildung starten, besuchen die 13 übrigen weiterführende Schulen. „Ihr könnt stolz auf eure Leistungen sein, aber nicht überheblich.“ Jetzt sei es an der Zeit, sich im Berufsleben und auf dem weiteren Lebensweg mit Zuversicht und Optimismus in der Gesellschaft einzubringen. „Jeder Einzelne von euch wird gebraucht. Der Arbeitsmarkt ist offen, doch jeder für sich muss die persönlichen Voraussetzungen für den Erfolg schaffen und alles daran setzen, sich von Menschen fernzuhalten, die euch nicht gut tun“, so Kaiser.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit den Entlassschülern freuten sich bei der von ihnen gestalteten Feier in der Albbrucker Gemeindehalle auch Klassenlehrerin Heidi Bücheler und das Kollegium, das den Weg der vergangenen sechs Jahre begleitet hatte.