Eigentlich hätte das bereits um ein Jahr verschobene Fest zum 60-jährigen Besten der Partnerschaft nun im 62. Jahr der Freundschaft zwischen den Gemeinden Albbruck und Carmignano di Brenta stattfinden sollen. Doch Corona ließ dies im geplanten Rahmen auch 2021 nicht zu.

Um zumindest mit den jungen Sportlern aus der Partnergemeinde virtuell verbunden zu sein und gleichzeitig die Fitness der Fußballjugend voranzubringen, hieß es in Albbruck, die „Road to Carmignano di Brenta Challenge“ zum Erfolg werden zu lassen. Innerhalb von zwölf Wochen waren die Länge der Strecke zwischen den beiden Gemeinden zweimal hin und zurück oder mindestens 2220 gemeinsame Kilometer zu laufen. Unterstützt wurde die Aktion von den Trainern und Betreuern der B-Junioren.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Hommage an das Jahr des runden Geburtstags hatten sich zudem Vorstandsmitglieder des SV Albbruck entschlossen, die 62 Jahre in zusätzliche 62 Kilometer umzuwandeln. Bei Wind und Regen ebenso wie bei heißen Temperaturen waren die gelaufenen Ergebnisse über eine Lauf-App in die Road to Carmignano-Gruppe eingestellt worden. Stellvertretend für das ganze Team liefen die Brüder Luca und Nick Meinzer schließlich über die virtuelle Ziellinie auf dem Fußballgelände.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das Projekt war eine runde Sache“, fasste Vereinsvorsitzender Christian Kasper zusammen, der speziell Axel Bögle dankte, der die wöchentlichen Leistungen bilanzierte und die Teilnehmer auch zu motivieren verstand. Jüngster Teilnehmer war Lukas Hofmann mit 13 Jahren und ältester Läufer der 60-jährige Harry Schmidt. Marc Böhler war bereits um 7.13 Uhr unterwegs und Adrian Schwaab absolvierte um 21.34 Uhr sein Laufpensum. Der weiteste Lauf führte mit 31,9 Kilometern Tobias Kaiser auf die Strecke. Er hatte auch mit 45,77 Kilometern das beste Pensum in einer Woche erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Die längste Zeit unterwegs waren Marc und Lars Böhler mit knapp drei Stunden. Das Trainer-, Betreuer- und Jugendleiterteam steuerte 684 Kilometer zur Road to Carmignano Challenge bei. Am Ende wurden nach 216 Starts 2242 Kilometer in einer Gesamtzeit von 273 Stunden und 45 Minuten zurückgelegt. In der 13. Woche war dann der Vorstand mit Christian Kasper, Robin Steinle, Michael Kuder, Ralf Labatzke, Benny Bächle und Volker Hofmann gefordert, der für seine 62 Kilometer prominente Unterstützung von Bürgermeister Stefan Kaiser bekam.