Bei fast allen Menschen hat die Corona-Situation den Alltag verändert und jahrelange Gepflogenheiten einfach auf den Kopf gestellt. So auch bei Jürgen Munzert (82) aus Buch. Eigentlich hatte er die Palmsonntags-Messe wie viele Jahre zuvor auf dem Petersplatz in Rom mitfeiern und in der Karwoche gemeinsam mit den Teilnehmern der von ihm geleiteten Reisegruppe den Aufenthalt zur Erkundung der Ewigen Stadt nutzen wollen. „Statt dessen habe ich den Palmsonntags-Gottesdienst aus dem Stephans-Dom in Wien vor dem Fernseher erlebt“, so der ehemalige Rektor der Bucher Schule.

Vereins-Mensch

Vor gut 50 Jahren war Jürgen Munzert aus dem Landkreis Kehl an den Hochrhein zu wechseln, um in Buch zu unterrichten. „Das war ein wirklicher Glücksfall!“ Hier fühlt sich der „Macher“ und Vereinsmensch sehr wohl. Von Beginn an habe man es ihm leicht gemacht sich heimisch zu fühlen. So hat Jürgen Munzert die Veränderungen in dem ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Dorf miterlebt und mitgeprägt.

„Wie ein Nichtschwimmer, der ins Wasser geworfen wird, fühlte ich mich, als ich 1976 als Dienstältester die Nachfolge von Schulleiter Bernhard Scherer 1976 übernehmen musste“, erzählt Jürgen Munzert. Als die Schulen in Birndorf, Birkingen und Unteralpfen schließlich Buch zugeschlagen wurden, war er für 353 Kinder verantwortlich.

Leidenschaftlicher Sportler

„Stets ist mir der Schulsport und die sportliche Betätigung der Schüler in ihrer Freizeit sehr wichtig gewesen“, sagt Munzert, der Gründungsmitglied und heutiger Ehrenpräsident des SV Buch ist. Er hatte sich sehr auf das 50-jährige Club-Jubiläum gefreut; doch wegen Corona muss es auf 2021 verschoben werden.

Bescheiden seien die Anfänge auf dem „Sportplatz“ am Waldrand in Richtung Hohenfels gewesen. „Der Verein hatte kaum Geld, den Tank des alten VW-Bus‘ aufzufüllen, so dass dieser nicht selten in hoffnungsvoller Erwartung einer privaten Tankstellen-Tour von den Sportlern bei mir vor der Haustüre abgestellt wurde“, erinnert sich der einstige SV-Vorsitzende. Um das Vereinsleben finanziell abzusichern, organisierte Munzert gemeinsam mit Kollegen sechs Volksmärsche.

Engagierter VHS-Leiter

Munzert hat als Leiter der heutigen Volkshochschule Buch mit den Film-Nachmittagen für Kinder und Jugendliche sowie Theaterfahrten nach Freiburg Geschichte geschrieben. Töpferkurse und vor allem Kerzenziehen erfreuen sich bis heute auch bei auswärtigen Teilnehmern größter Beliebtheit. Auch die Adventskonzerte mit der Gruppe PanPiano in der Bucher Kapelle hat der 82-Jährige initiiert.

Als Reiseleiter hat Jürgen Munzert hauptsächlich nach seiner Pensionierung 2001 Gruppenreisen organisiert. „Einschließlich der entsprechenden Vorbereitungen war ich 61 Mal in Wien.“ Wenn der reisefreudige Pensionär auch gerne unterwegs ist, so liegt ihm die Heimat sehr am Herzen.

Macher beim Freilicht-Theater

Für ihn war es eine Selbstverständlichkeit sich 2005 beim Bucher Freilichttheater einzuklinken. Dass ihm dann nur wenig später die komplette Leitung übertragen wurde, hatte Munzert bei seiner Zusage nicht ahnen können.

In der riesigen Foto-Sammlung des 82-Jährigen sind nicht nur große Ereignisse festgehalten, sondern auch kleine Veränderungen, die Jürgen Munzert in über fünf Jahrzehnten in Buch mit der Kamera festgehalten hat.