Auf dem Platz des Albbrucker Sport-Clubs, einem der sechs zur LG Hohenfels gehörenden Vereine, meinte Vorsitzender Michael Rimmele in seinem Rückblick auf die Aktivitäten der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) einen „Untätigkeitsbericht“ vorzutragen. Bei den 2019 und 2020 noch möglichen Hallensportfesten sei die Teilnehmerzahl rückläufig gewesen und 2021 war diese Veranstaltung ganz gestrichen worden.

„Wir setzen alle Hoffnung auf 2022 – ebenso für das Trainingslager. Dieses ist in Ravensburg mit Unterkunft in der dortigen Jugendherberge vorgesehen.“ Das darauf folgende Jugendlager sollte dann in Lindau stattfinden. Insgesamt elf Lager mit insgesamt 700 Sportlern hatte in der Vergangenheit Axel Kolaczewitz betreut. Bedauert wurde das Ausscheiden von Otto und Beate Westermann vom LC Buch, die ihren Ruhestand künftig im Schwäbischen verbringen werden, und im Frühjahr mit viel Dank für ihren erheblichen Einsatz für den Leistungs- und Breitensport verabschiedet wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit viel Zuversicht hoffen die Sportler auf eine Neuauflage vom Schluchseelauf am 16. Mai 2022. Waren in den Jahren 2018 und 2019 die Aktivitäten und damit auch die Erlöse noch normal, so berichtete Kassier Karl Haas danach von deutlichen finanziellen Ausfällen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der beschlossenen Satzungsänderung, die neuerdings eine dritte Person an der Vorstandsspitze vorsieht, brachten Neuwahlen Veränderungen. Michael Rimmele, Ralf Buckel und neuerdings Alexandra Gröber stehen an der Vereinsspitze. Die Kasse wird weiterhin von Karl Hass geführt und von Peter Woiwotka und Tanja Lang geprüft. Zu Beisitzern wurden gewählt Frank Keller, Larissa Konrad, Marcel Schmidt und Johannes Strittmatter.