Ob in den kommenden Monaten die Traditionsfeste in den einzelnen Ortschaften stattfinden können, ist derzeit immer noch sehr ungewiss. Das Vereinsleben kam seit Monaten zum erliegen und Vereinjubiläen wie das 60-jährige Partnerschaftsjubiläum zwischen Albbruck und der italienischen Gemeinde Carmignano di Brenta mussten teilweise schon zum zweiten Mal verschoben werden.

Voller Zuversicht hoffen die Mitglieder der Bucher Trachtenkapelle, dass sie ihr 130-jährige Jubiläum in diesem Jahr noch feiern können. Dabei setzen sie alle Hoffnung auf das Oktoberfest, das seit Jahrzehnten als fester Termin im Vereinskalender steht.

Seit Mitte der 80er Jahre kann dies im eigenen Vereinsheim gefeiert werden. Einst aus dem Waldfest entstanden, war später immer wieder ein gerüttelt Maß an Improvisationstalent notwendig, um das zunächst zweitägige Fest durchführen zu können. „Mit dem Musikerheim ist für uns Vieles leichter geworden“, versicherte Vereinsvorsitzender Reiner Vogelbacher. Er, der aus einer Musikerfamilie kommt, in der neben dem Vater auch die Geschwister und heute wieder die eigenen Kinder musizieren, freut sich, dass es bislang trotz der unbefriedigenden Situation gelungen ist, alle Mitglieder im Verein zu halten.

„Dank der Kameradschaft und dem guten Zusammenhalt wird es auch wieder möglich sein, musikalisch zusammenzufinden“. Jedenfalls werde positiv in die Zukunft geplant. Das Programm für das Oktoberfest, das seit 1966 jährlich eine Neuauflage erlebt, stehe bereits und man wolle einfach an die früheren tollen Feste anknüpfen.

So würden die Kontakte zu der in Österreich sehr bekannten Blasmusikband „Viera Blech“ stetig aufrecht erhalten, damit deren Zusage für das letztjährige und dann ausgefallene Oktoberfest auch heuer noch gilt. Nicht nur die finanziellen Einbussen mussten in den letzten Monaten hingenommen werden, sondern viel tiefgreifender ist der Verlust der regelässigen persönlichen Kontakte von jung und alt im Verein. Private Feste konnten ebenso wenig stattfinden wie auswärtige Auftritte.

Auch das Weihnachtstheater musste im vergangenen Jahr ausfallen. In jährlichem Wechsel mit den Bucher Fußballern gehört die Bühne heuer den Laienspielern der Trachtenkapelle. „Dankenswerter Weise hat der SV Buch in diesem Jahr uns den Vortritt gelassen“, freute sich Reiner Vogelbacher. Er und sein Team hoffen, dass mit dem Oktoberfest und dem Weihnachtstheater innerhalb der Trachtenkapelle wieder ein Stück Normalität zumindest in der zweiten Jahreshälfte eintreten kann.