Der Außenbereich des Kindergartens Zwergenhaus in Buch soll umgestaltet werden. „Der Weidentunnel, den wir seit Jahren haben, ist im letzten Sommer vertrocknet“, sagt Birgit Sendelbach, Leiterin des Kindergartens. Aus diesem Grund sollen die Weiden nun ausgegraben und an ihrer Stelle ein Geschicklichkeitsparcours aufgebaut werden. „Wir haben derzeit kaum Möglichkeiten zum Balancieren“, erklärt Sendelbach. „Mit dem Geschicklichkeitsparcours hätten wir dann etwas anderes Schönes.“

Das könnte Sie auch interessieren

Außerdem sei ein Hochbeet geplant. „Wir haben es mit einem Garten versucht, aber das hat nicht funktioniert“, erklärt Sendelbach. Die Kinder würden jedoch gerne gärtnern und oft auch selbst Blumensamen bringen. „Wenn die in der Erde nicht aufgehen, ist das frustrierend“, so Sendelbach. „Im Hochbeet wollen wir mit den Kindern Lebensmittel anbauen und ernten.“ Welche Obst- und Gemüsesorten derzeit hoch im Kurs stehen? „Am liebsten ist uns etwas, das man direkt verwenden kann, also Erdbeeren zum Beispiel“, erklärt Sendelbach. „Ein Wunsch der Kinder wären auch Kartoffeln, aus denen man dann Chips machen kann“, sagt die Kindergartenleiterin und lacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Zudem wolle man im Außenbereich eine Kinderwagenauffahrt anbringen. „Gerade bei schlechtem Wetter ist es für die Eltern schwierig den Kinderwagen über die Rasenfläche mit Gefälle zu schieben“, so Sendelbach. Eine stufenfreie Auffahrt würde mehr Sicherheit bedeuten. Beim Wettbewerb für Kinderprojekte von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus hofft der Kindergarten nun auf Unterstützung. „Mit dem Geschicklichkeitsparcours hätten die Kinder auf jeden Fall eine gute Alternative für den Weidentunnel“, sagt Sendelbach. Und mit den Hochbeeten würden sie auch Erfahrungen mit verantwortungs- und umweltbewusstem Handeln machen.