Auch in diesem Jahr lockte der Albbrucker Weihnachtsmarkt wieder viele Besucher an. Obwohl das Wetter zum Auftakt am Freitagabend durch den Regen den Aufenthalt im Freien eher ungemütlich machte, waren doch die Marktteilnehmer, die hauptsächlich ein kulinarisches Angebot feilhielten und heiße Getränke anboten, sehr zufrieden.

Köstlich: Hans-Peter Kokas (vorne) und seine Sängerkollegen vom gemischten Chor Buch servierten den Besuchern eine leckere Suppe.
Köstlich: Hans-Peter Kokas (vorne) und seine Sängerkollegen vom gemischten Chor Buch servierten den Besuchern eine leckere Suppe. | Bild: Doris Dehmel

Während die Trachtenkapelle Buch im Laufe des Abends wegen Regen ihren Auftritt absagen musste, sang sich der Kinderchor mit den Jungen und Mädchen der Kindergärten Birkingen und Kiesenbach in die Herzen der Besucher, die auch die Möglichkeit nutzten beim Bummel entlang der Stände im Rathausfoyer sich wieder aufzuwärmen und den Besuch vom Nikolaus abzuwarten.

Erwartungsvoll: Nachdem der Chor der Kindergärten Kiesenbach und Birkingen den diesjährigen Weihnachtsmarkt eröffnet hat, wuchs bei den Jungen und Mädchen die Spannung auf den Nikolaus.
Erwartungsvoll: Nachdem der Chor der Kindergärten Kiesenbach und Birkingen den diesjährigen Weihnachtsmarkt eröffnet hat, wuchs bei den Jungen und Mädchen die Spannung auf den Nikolaus. | Bild: Doris Dehmel

Wie schon am Freitag verteilte dieser auch am Samstagnachmittag, während dem Auftritt der Jugendmusik Albbruck-Dogern seine Gaben an die Kinder. Leider war für sie das geplante Kasperletheater wegen Krankheit ausgefallen. Nach dem der Weihnachtsmarkt sich entlang der Schulstraße am Samstag weiter ausgedehnt hatte, wurde das Angebot immer vielfältiger.

Weihnachtliche Dekorationsartikel

Advents- und Türkränze, weihnachtliche Dekorationsartikel in reicher Auswahl, schöne Geschenke für den Gabentisch aber auch Süssigkeiten, feine Kuchen und Torten, Marmeladen, Früchtebrot und jede Menge Weihnachtsbrötle wanderten in die Taschen der Besucher. Nicht selten suchten diese nach ganz bestimmten Spezialitäten. „Ich weiss genau, wo es die besten Springerle gibt, und wer die besten Linzertorten backt“, versicherte eine Besucherin, die seit Jahren von auswärts auf den Albbrucker Weihnachtsmarkt kommt und auch heuer wieder einen traditionellen „Bierewecken“ gekauft hatte.