Im 160. Jahr des Blasorchesters Albbruck wurden in der Hauptversammlung treue Mitglieder geehrt. 40 Jahre ist Klaus Rotzinger dem Blasorchester treu geblieben. Schon seit Vater Johann war eine treue Seele im Verein, sodass es für seinen Sohn eine Selbstverständlichkeit war, Trompete zu spielen und diese Begeisterung auch wieder an seine Kinder weiter zu geben. Für seine Vereinstreue wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. 40 Jahre gehört Karl-Heinz Rüde dem Blasmusikverband Hochrhein an. Nach seiner Anfangszeit beim Blasorchester musizierte er viele Jahre beim Musikverein Harmonie Unteralpfen, bis er wieder nach Albbruck zurückkam.

Gerald Mutter (in Abwesenheit) und Thomas Zumsteg wurden für 25-jährige Treue vom Blasmusikverband Hochrhein geehrt. Der Schweizer Dirigent hat neben Vereinen in seiner Heimat auch zehn Jahre lang den Musikverein Oberwihl dirigiert und seit dem vergangenen Jahr in Albbruck die Leitung des Kirchenkonzerts übernommen.

Neben erfahrenen Musikern sorgen derzeit elf Jungmusiker für eine altersmäßig gute Mischung. Diese werden von Aktiven des Vereins und von externen Ausbildern ebenso wie in der Musikklasse der Werkrealschule unterrichtet. "Es ist wünschenswert, dass weitere Jungmusiker das Leistungsabzeichen ablegen", so Ausbildungsleiterin Daniela Martini. In Kürze beginnt erneut der Trompetenunterricht und auch die Ausbildung auf dem Tenorsaxophon steht an. Weiteren Zöglingen werden beim Blasorchester Albbruck entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten auch an anderen Instrumenten geboten.