Viele der aktiven Mitglieder des Sportfischervereins Waldshut und Umgebung standen im vergangenen Jahr vielmals vergebens am Wasser. Andere waren wieder sehr erfolgreich. Zum Fischerkönig wurde Christian Nussbaumer gekürt.

Unterschiedlich entwickelt haben sich die Zahlen der verschiedenen Fischarten, die an den Haken gingen. Für den Erfolg der verschiedenen Vereinsfischen sorgten beim Anfischen 21 Petrijünger, beim Königsfischen waren 54 Teilnehmer und dabei. 22 von ihnen hatten insgesamt 60 Kilogramm Fisch aus dem Wasser gezogen. Am Abfischen hatten 36 Vereinsmitglieder teilgenommen von denen 20 insgesamt 31 Kilogramm Fisch auf die Waage brachten. Auffällig ist im Blick auf die Statistik, dass die Zahl der gefangenen Welse weiter angestiegen ist. War es noch vor Jahrzehnten eine Seltenheit richtige Prachtexemplare aus dem Rhein zu ziehen, so hat sich ihre Art in den letzten Jahren doch stetig vermehrt. So wurden mit 55 Stück im letzten Jahr 15 Welse mehr gezählt als im Vorjahr. Barsche gingen 17 und somit zehn weniger als 2017 an den Haken. Erfreuten im Vorjahr noch drei Karpfen die Angler, so war im letzten Jahr nur einem Fischer dieses Glück beschieden. Stark rückläufig waren die Brachsen, von denen nur zwei angebissen hatten und dies im Vorjahr noch 16 waren. 252 Döbel und somit 16 weniger als zuvor wurden gefangen. Lediglich zwei Rotaugen gegenüber acht im Vorjahr wurden aus dem Wasser gezogen. Am häufigsten vorgekommen waren Barben. Ihre Anzahl war von 298 auf 362 gestiegen. 2017 hatte der Sportfischerverein Waldshut und Umgebung für den Fischbesatz auch im Umgehungsgewässer insgesamt 4434 Euro ausgegeben.

15 000 Bachforellen, 50 000 Brutkarpfen, 12 000 Rotaugen und 5000 Zander waren eingebracht worden. „Unser Ziel ist eigene Bachforellen zu züchten und später in den Bächen auszubringen“, versicherte Vereinsvorsitzender Gerd Albiez. Immerhin waren im vergangenen Jahr 8000 Eier gestreift worden in denen sechs Wochen später Augen erkennbar und nach weiteren drei Wochen die Fische geschlüpft waren, so dass aktuell etwa 7000 Exemplare in der vereinseigenen Anlage schwimmen.

Nach dem die Fischerprüfung mit 43 Teilnehmern erfolgreich verlaufen war, ist in diesem Jahr ab Mitte März erneut ein Vorbereitungskurs geplant. Die Teilnehmer müssen mindestens zehn Jahre alt sein. Informationen gibt es auf der Vereinshomepage, auf der auch die Anmeldung möglich ist (www.sfv-Waldshut.de). In der Fischereiprüfung des Landesverbandes Baden-Württemberg werden die verschiedensten Themen geprüft. Wer Angeln möchte, muss im Besitz der Fischereiprüfung sein, die im Mai abgenommen wird.