Othmar Tröndle aus Birkingen feierte bei erstaunlicher Rüstigkeit seinen 91. Geburtstag. Hierzu überbrachte Gemeinderat Felix Eckert die Grüße der Gemeinde. Der Jubilar war Gemeinderat, langjähriger Mesner und Pfarrgemeinderat.

Kriegsdienst und Gefangenschaft

Mit fünf Geschwistern ist Othmar Tröndle auf der elterlichen Landwirtschaft aufgewachsen, die er später übernahm und 1993 an Sohn Günter übergeben hat. Als 17-Jähriger war Tröndle 1944 noch zum Kriegsdienst eingezogen worden und umgehend in französische Gefangenschaft geraten. Im Mai 1957 heiratete Othmar Tröndle Ruth Binkert, die aus Schadenbirndorf stammt. Vier Jungs wuchsen in der Familie heran, die sich um sechs Enkel vergrößerte. Seit 1994 ist der Jubilar Witwer. Ein Jahr später erlebte er mit dem Tod seines ältesten Sohnes einen weiteren harten Schicksalsschlag.

Bass-Stimme

Neben der Arbeit auf dem Hof und der Fürsorge für die Familie gehörte seine große Leidenschaft dem Chorgesang. Von 1946 an war Othmar Tröndle 71 Jahre aktiv im Birndorfer Kirchenchor und davon einige Jahre auch im Vorstand engagiert. Der Basssänger singt seit 1951 im Männergesangverein "Frohsinn" Birkingen. Stets lag dem Jubilar das Gemeinwohl am Herzen. Er, der 1970 den Messnerdienst in der Birkinger Kapelle von seinem Vater übernommen hatte, wirkte bei der Flurbereinigung mit, war Gemeinderat in der damals noch selbstständigen Gemeinde Birkingen und Pfarrgemeinderat in der Hl. Kreuz-Pfarrei Birndorf.