Bernhard Scheuble und seine Ehefrau Elfriede, geborene Deiser, feierten ihren 60. Hochzeitstag. Unter den vielen Gratulanten, die dem Jubelpaar zu ihrer diamantenen Hochzeit ihre Aufwartung machten, war auch Bürgermeister Stefan Kaiser. Bernhard Scheuble erinnert sich gut an die Zeit, als er in Albbruck Bahnhofsvorstand war. Vieles hat sich seither verändert. So existiert in der Nachbarschaft längst nicht mehr das Gasthaus „Schanz“, in dem das Paar Hochzeit gefeiert hatte. Auch das Modehaus Handel in Waldshut, in dem Elfriede Scheuble Verkäuferin war, ist verschwunden.

Erhalten hat sich das Jubelpaar die Freude an den eigenen Hobbys. So sitzt Bernhard Scheuble immer gerne an seiner Elektroeisenbahn und betrachtet die vielen Sammlerstücke aus dem Bahnalltag. Elfriede Scheuble hat sich in all den Jahren, in denen die Familie um drei Kinder und vier Enkel gewachsen ist, die Begeisterung für das Gobelinsticken bewahrt. Wenn sie heute immer noch den Tischschmuck für die Seniorennachmittage im Albbrucker Bernhardsheim fertigt, dann erinnert sie sich an die mehr als 30 Jahre, in denen sie mit Schwester Margot Werne für den Kirchenschmuck sorgte und gemeinsam der große Adventskranz gebunden wurde.