Seit drei Jahrzehnten besteht zwischen Dogern und der französischen Gemeinde Le Grand-Lemps eine lebendige Partnerschaft. Diese wurde durch den Besuch einer größeren Reisegruppe erneut vertieft. Drei Tage weilten die französischen Gäste in den Familien, die sich von Beginn der Partnerschaft an engagierten. Und die Besucher aus Frankreich fühlten sich gleich wie zu Hause. Denn nach der Busankunft in Dogern startete das Programm mit dem Besuch der Weinmesse, die verbunden war mit dem Verkosten vieler leckerer und typisch heimischer Happen in der reichhaltigen Gourmet Meile.

Besuch der Schwesterstädte

Tags darauf stand der Besuch der beiden Schwesterstädte Rheinfelden auf dem Programm. Beeindruckt von den schönen malerischen Flecken in der Altstadt vom schweizerischen Rheinfelden ging es auf die deutsche Seite. Im Campus vom dortigen Seniorenheim hatten die Gastgeber die vielen mitgebrachten kulinarischen Köstlichkeiten zum „Selbstversorger-Picknick“ aufgebaut. Nach Oberbürgermeister Klaus Eberhard die Gäste begrüßt und auch über die eigene Partnerschaft mit einer französischen Gemeinde berichtete, schloss sich während der Besichtigung der Innenstadt der Besuch im Wasserturm an. Alle, die den Aufstieg auf sich genommen hatten, waren begeistert von dem dort eingerichteten Narrenmuseum.

Seit 30 Jahren Freunde

Zwischenzeitlich war auch die Bürgermeistern Nicole Berton in Dogern eingetroffen, die beim gemeinsamen Abend im Pater-Gerster-Haus nochmals die 30-jährige Freundschaft im Fokus hatte. Dass diese noch lange halten soll, wünschte auch Bürgermeister Fabian Prause. Von Dogerner Seite wolle man alles daran setzen, die Kontakte lebendig zu halten, versicherte der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Michael Wiedemer. Hierzu beigetragen haben auch die privaten Aktivitäten vor der Abfahrt der Gäste. Erstmals in Dogern weilende Gäste hatten die Zeit für einen Rundgang durch den Ort genutzt, während andere auf dem Bouleplatz ihren deutschen Kollegen den Sieg abgenommen hatten. Im 30. Jahr der Partnerschaft findet am 17. November im Bürgersaal als Hommage an die französischen Freunde der Chanson-Abend mit Christine Schmid statt.