Albbruck SV Buch feiert Einweihung des neuen Rasenplatzes

Die Fertigstellung des neu gestalteten Rasenplatzes feierte der SV Buch mit einem bunten Programm, sportlichen Freundschaftsspielen und einer Dorfmeisterschaft der Alten Herren. Bürgermeister Stefan Kaiser lobte das Engagement aller Mitglieder.

Mit einem bunten Programm, teils unterhaltsam, teils sportlich, feierte der SV Buch die Fertigstellung seines neu gestalteten, umgebauten und erweiterten Rasenplatzes. Im Zuge der Sanierungsarbeiten konnte zugleich auch der lang gehegte Wunsch nach einem zweiten Platz, einem Bolz- und Trainingsplatz, realisiert werden. "Der alte Platz war verbraucht", so Rainer Kuttruff vom Vorstandsteam, "die Zeit war reif, die Drainage zu erneuern, den Platz zu erweitern und eine Sprengleranlage einzubauen."

Am Festprogramm wirkte mit der Schülerchor Buch, der Gemischte Chor Buch, zwei Gruppen der Hip-Hop-Mädels und die Trachtenkapelle Buch. Daneben wurden Freundschaftsspiele und die Dorfmeisterschaft der Alten Herren ausgetragen, die der SV Buch für sich entscheiden konnte. Bei der Begrüßung sagte Rainer Kuttruff: "Unser Sportplatz ist saniert, er ist schöner und größer geworden, fast wie ein kleines Stadion." Aber er betonte auch: "Ohne Eigenleistungen, großzügige Sponsoren und die Unterstützung durch die Gemeinde wäre das Projekt kaum zu stemmen gewesen." Die Holzkonstruktionen für die beiden Unterstände wurden von der Zimmerei Maise aus Unteralpfen gesponsert, die Putz- und Malerarbeiten führte das Malergeschäft Eckert aus Oberalpfen aus, die Blechnerarbeiten steuerte die Firma Gantert aus Albbruck bei. Die neuen Bänke sind eine Spende der Fertighausfirma Hierholzer aus Buch, der Gartenbaubetrieb Marder aus Buch, stellte sämtliche Maschinen für die Erdarbeiten zur Verfügung.

Stefan Marder selbst leitete oft persönlich die Arbeiten vor Ort. Witterungsbedingt kam es zu erheblichen Verzögerungen. Während eines ganzen Jahres musste der Spielbetrieb nach außen verlagert werden. Befreundete Vereine halfen aus: Die Erste Mannschaft konnte ihre Spiele in Schachen durchführen, die Zweite Mannschaft in Unteralpfen. Was im Detail alles geleistet wurde, darüber berichtete der bisherige Vorsitzende Kurt Eckert, der federführend bei dem Projekt war. Ein Kunstrasenplatz sei für den Verein nie ein Thema gewesen, sagte er. "Wir wollten lieber wieder auf einem Rasenplatz spielen". Entscheidend sei dabei auch die Unterstützung durch die Gemeinde und durch Bürgermeister Stefan Kaiser gewesen, "das hat uns den Einstieg wesentlich erleichtert."

Im Gegenzug erklärte Stefan Kaiser: "Die Gemeinde unterstützt alle Vereine, die bereit sind, sich auch selbst einzubringen." Und das sei beim SV Buch im hohen Maße der Fall. Als erfreulich bezeichnete er auch die Zusammenarbeit der Sportvereine in der Gemeinde, die ja sonst eigentlich miteinander in Konkurrenz stünden. Wichtig sei auch die Jugendarbeit, um die Zukunft der Vereine zu sichern. "Ohne die Vereine würden unsere Ortsteile zu Schlafdörfern verkümmern", sagte er.

Bildergalerie im Internet:www.suedkurier.de/bilder

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren