Albbruck Musikverein Birndorf feiert 90-jähriges Bestehen

Festkonzert trifft Geschmack des Publikums.

Gleich zweimal überraschte der Musikverein Birndorf im vollbesetzten Pfarrsaal mit seinem Jubiläumskonzert die Besucher. Sie waren auf eine musikalische Zeitreise mitgenommen worden, die vor 90 Jahren ihren Anfang nahm. Waren es damals einige Wenige, die als Gründerväter Vereinsgeschichte geschrieben und mit ihrem Mut den Grundstein gelegt hatten, so waren es jetzt vielfach Enkel und Urenkel die ihren Vorfahren nacheiferten und ein erstklassiges mit zahlreichen Höhepunkten Konzert boten. Netti Berger führte durch das Programm und sorgte mit ihren Anekdoten und Hinweisen auf so manch vergangenes Ereignis für Heiterkeit.

Niemand hätte bei der Gründung oder auch in kritischen Jahren des Birndorfer Musikvereins je daran gedacht, dass sich der Verein zur heutigen Blüte entwickeln könnte. Überraschte die von Bernd Keller geleitete Jugendmusik zum Konzertauftakt mit knapp 40 Mitgliedern, so erstaunlich war auch, wie viele aktive Musiker auf der Bühne saßen. Darunter viele, die im Verein Geschichte geschrieben haben. So Iris Gäng, die 1969 als eine der ersten Frauen zum Verein kam. Damals schon stand die Ouvertüre „Der Kalif von Bagdad“ auf dem Programm. Diese Herausforderung für die Musiker hinterließ bei den Konzertbesuchern nicht nur tiefen Eindruck, sondern bestand wie alle anderen Stücke jeglichen Vergleich zu früheren Aufführungen mit Bravour. Dirigent Hans-Jörg Bollinger hatte die Musikerinnen und Musiker zu einem Höchstmaß an Leistung motiviert und ihre Freude an der Musik erlebbar gemacht. Dazu gehörte auch der Auftritt von Melanie Bächle, die mit ihrer Stimme „Ich gehör nur mir“ das Programm bereicherte und mit dem „Halleluja“ die Verbindung des Musikvereins Birndorf zu kirchlichen Anlässen in der Vergangenheit und künftig deutlich machte.

Solisten wie Nadja Bialas und Karla Schlachter auf der Querflöte, Nicole Eilers (Klarinette) und Philipp Schlachter (Tenorhorn) und Peter Schubert (Trompete) setzten ein zusätzliches Ausrufezeichen hinter die Leistungen des gesamten Orchesters. „Einen Gastsolisten wie Reto Parolari auf seinem Xylophon begleiten zu dürfen, ist für uns etwas ganz Besonderes“ versicherte Vereinsvorsitzende Nadja Bialas. Und als solches empfanden die Besucher auch den Auftritt des Profimusikers, der durch die guten Beziehungen zu Hans-Jörg Bollinger in die Provinz kam und das Birndorfer Publikum begeisterte. Dieses entließ erst nach mehreren Zugaben die Akteure von der Bühne.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren