In den vergangenen Jahrzehnten gab es beim Musikverein Birndorf schon so manchen Höhepunkt. Eine Einladung, an der Parade beim Basel Tattoo mitlaufen zu dürfen, war aber der absolute Höhepunkt. „Es war ein besonderes Erlebnis für alle. Zumal wir mit 70 Musikerinnen und Musiker aufspielten“, sagt Philipp Schlachter. Ihm und den übrigen Vereinsmitgliedern werde dieser Auftritt immer in Erinnerung bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Schließlich waren die meisten der 40 Formationen Showbands mit Berufsmusikern und Militärmusiken aus der ganzen Welt. Dass die Auswahl gerade auf den Birndorfer Musikverein gefallen war, ist den guten Kontakten seines Dirigenten Hansjörg Bollinger zum musikalischen Leiter der Basel Tattoo, Christof Walter, zu verdanken.

Fernsehmoderator lobt Musikverein

Nach vielen Marschmusikproben bestanden die Birndorfer mit Bravour ihre Bewährungsprobe. Dies war sogar einem Fernsehreporter bei der Berichterstattung über dieses musikalische Ereignis in Basel aufgefallen. Voll des Lobes klangen seine Worte für einen Verein aus der deutschen Provinz auf dem Weg vom Münsterplatz in Richtung Rathaus und über die Brücke zur Mustermesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Dort hatten die angereisten Birndorfer bereits einen ersten positiven Eindruck ihres Aufenthaltes. Wurden doch ihre Busse nicht etwa weit abseits eingewiesen, sondern zum Parken in die Messehallen verwiesen. Überhaupt gab es neben den musikalischen Eindrücken viele Erlebnisse am Rande, die sehr eindrücklich waren.

Josef Bächle, Peter Binkert, Petra Binkert, Bruno Schlachter und Jürgen Kaiser (von links) vom Musikverein Birndorf mischten sich unter die chinesische Formation in den zum Verwechseln ähnlichen Uniformen.
Josef Bächle, Peter Binkert, Petra Binkert, Bruno Schlachter und Jürgen Kaiser (von links) vom Musikverein Birndorf mischten sich unter die chinesische Formation in den zum Verwechseln ähnlichen Uniformen. | Bild: Privat/ Rainer Binkert

Dudelsackpfeifer warteten ebenso mit den Blasmusikern auf den Abmarsch, weitere internationale Vereine waren durch ihre Einheitskleidung und Kostüme aufgefallen. Dass die chinesische Formation die zum verwechseln ähnliche Uniform trug, wie die Musiker aus Birndorf, war die absolute Überraschung für die weit gereisten chinesischen Musiker, aber auch für die Musiker von der anderen Rheinseite.