Es wirbelt am kommenden Wochenende Sand auf. Das große Internationale Autocross in der Schachener Sandgrube steht vor der Tür. Am 25. und 26. August werden wieder mehr als 200 Teilnehmer erwartet. In den vergangenen Tagen waren die Mitglieder vom Stock-Car-Club Albbruck allabendlich im Arbeitseinsatz, um für die Rennfahrer wie auch den Zuschauern optimale Voraussetzungen zu bieten.

Zusätzlicher Fangzaun

So wurde in der Spitzkehre und in der „Bongokurve“ ein zusätzlicher Fangzaun installiert und ein neuer Zaun entlang der „Amann-Geraden“ aufgebaut. „Wir sind zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr wieder um die 2000 Zuschauer das Rennen verfolgen werden“, hofft der Vorsitzende Carlos Groß. Dabei wird es zu interessanten Läufen kommen. In insgesamt 14 Klassen zählen die Ergebnisse für den Drei-Nationen Cup.

Zwei Sonderklassen

Zudem sind zwei Sonderklassen am Start. Erwartet werden neben den vereinseigenen Fahrern und weiteren Teilnehmern aus Deutschland, Rennfahrer aus der Schweiz, Österreich, Frankreich, Belgien, Spanien und Italien. „Unser Rennen wird immer bekannter und beliebter“, versicherte Carlos Groß und verweist dabei auf die Meldungen von Gastfahrern aus anderen Meisterschaften innerhalb Deutschlands.

Der Schachen-Cup

Neben dem üblichen Renngeschehen, in dem es um wichtige Meisterschaftspunkte oder zumindest um den Tagessieg geht, wird zum dritten Mal der „Schachen Cup“ durchgeführt. Dabei können 18 Fahrer aus allen Klassen gegeneinander fahren. Am Ende wird das Startgeld hierfür komplett ausgeschüttet. Nach dem im vergangenen Jahr nach extrem spannendem Verlauf Oliver Boller-Berger aus Lienheim mit seinem Eigenbau den Meter hohen Pokal gewinnen konnte, wird er alles daran setzen, seinen Titel am kommenden Wochenende zu verteidigen. Am Samstag startet das Renngeschehen um 8.15 Uhr mit dem Training aller Klassen. Nach der Mittagspause geht los mit den ersten Rennläufen und in deren Anschluss startet der „Schachen-Cup“ mit anschließender Preisausschüttung.

Rennspektakel auch am Sonntag

Fortgesetzt wird das Rennspektakel am Sonntag um 8.30 Uhr mit den zweiten Rennläufen und nach der Mittagspause den Finalläufen. Ihnen schließt sich das Halbe-Stunden Gedächtnissrennen mit anschließender Siegerehrung im Festzelt an.