Zumindest zur Eröffnung des diesjährigen Estelbergfestes war der Wettergott den Birndorfer „Junggesellen“ nicht besonders hold. Pünktlich zur Zeit als die ersten Besucher erwartet wurden und die Party-Band Upside down aus Villingen-Schwenningen sich für ihren Auftritt bereit machte, fing es an zu regnen.

Sobald die Sonne hinter den Wolken hervor blinzelte, zogen es die Besucher vor, beim Birndorfer Estelbergfest im Freien zu feiern und zu genießen.
Sobald die Sonne hinter den Wolken hervor blinzelte, zogen es die Besucher vor, beim Birndorfer Estelbergfest im Freien zu feiern und zu genießen. | Bild: Doris Dehmel

„Glücklicherweise kamen aber doch noch mehr Besucher als wir ursprünglich erwartet hatten“, versicherte Präsident Lukas Ebner. Immer hin sei im Laufe des späten Abends das Festzelt immer voller geworden. Dies setzte sich dann auch im weiteren Verlauf des 41. Estelbergfestes vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Sonntag spielte der Musikverein Bernau Außertal zum Frühschoppen und später sorgten die „Kappler Ratz-fatz Bueben“ für abwechslungsreiche Unterhaltung. Sehr viele auswärtige Gäste waren auch in diesem Jahr gekommen. Gerne nutzten sie am Sonntag die Möglichkeit, im Freien die heiss begehrten Hähnchen vom Holzkohlengrill zu genießen und sich von der reichen Kuchen- und Tortenauswahl das beste Stück auszusuchen.

Handwerkervesper am Montag

Am Montag, 17. Juni, geht es ab 17 Uhr mit dem traditionellen Handwerkervesper weiter. Nach dem beim letztjährigen Jubiläumsestelbergfest die alte Tradition der „Handwerkerspiele“ wieder belebt wurde, wird es auch heute wieder eine Neuauflage geben. Betriebs- und Vereinsmannschaften werden dabei auf Punktejagd gehen. Musikalisch umrahmt wird der Festausklang mit der Liveband Brooks.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Gruppe hat ihren Ursprung in den Steinbachern aus Unteralpfen. Diese wiederum hatten sich aus dem Musikverein Harmonie herausgebildet und im Laufe der Jahre ihr Repertoire erweitert. So kam es auch, dass vor fünf Jahren die Brooks aus dem Boden gestampft wurden. Evergreens, Melodien aus den Charts, Volkstümliches und Partykracher begeistern das Publikum sicherlich auch wieder am heutigen Montagabend.

160 Arbeitsschichten

Dann werden die Birndorfer „Junggesellen“ letztmals für dieses Jahr auf dem Estelberg im Einsatz sein. Immerhin werden bis zum Schluss 160 Arbeitsschichten zu besetzen gewesen sein, was auch in diesem Jahr nur mit der Unterstützung der Ehemaligen und ihrer Frauen, Freundinnen und den künftigen „Junggesellen“ zu schultern ist.