Albbruck Fußball verbindet Nationen: Albbrucker erleben spannende Spiele und große Gastfreundschaft in Italien

Fußballer aus Albbruck besuchen Sportkollegen in der italienische Partnergemeinde Carmignano di Brenta wohl. Sie freuten sich auf das kleine Turnier, in dem sie nach mehreren Spielen gegen unterschiedliche Mannschaften schließlich den Gastgebern den Sieg überlassen mussten.

Albbruck – Ehe die Albbrucker Fußballer mit dem Rundenstart wieder auf Punktejagd gingen, weilten sie zu einem Gegenbesuch bei ihren Sportkollegen in der italienischen Partnergemeinde Carmignano di Brenta. Dabei erlebten die jungen Sportler begleitet vom Vereinsvorsitzenden Christian Kasper, Jugendleiter Bernd Böhler, Michael Kuder und dem A-Juniorentrainer Axel Bögle die Vertiefung der im vergangenen Jahr begonnenen Freundschaft mit den Gastgebern. Bestens bewirtet und im dortigen Clubheim untergebracht, waren die wegen dem starken Verkehr verursachten langen Fahrzeiten rasch vergessen. Vom Präsidenten des dortigen Partnerschaftskomitees, Francesco Pigato herzlich empfangen, fühlten sich die Gäste in der neuen Umgebung sehr wohl. Sie freuten sich auf das kleine Turnier in dem sie nach mehreren Spielen gegen unterschiedliche Mannschaften schließlich den Gastgebern den Sieg überlassen mussten.

So spannend die sportliche Begegnung auch war so eindruckvoll war auch deren Eröffnung. Wimpel und Geschenke wurden ausgetauscht und wie bei den Profis zur Eröffnung der Spiele die deutsche und italienische Nationalhymne gespielt. Vor gut drei Jahrzehnten war es schon einmal zu einer Begegnung mit Albbrucker Fußballern und dem dortigen Verein Carmenta gekommen. Und genau an diesen Anlass erinnerte Bürgermeister Alessandro Bolis als er ein Erinnerungsfoto von damals an Bürgermeisterstellvertreter Günter Kaiser überreichte.

Er, der sich für den Fortbestand der Partnerschaft auch die Belebung des bereits früher stattgefundenen Schüleraustausches wünschte, freute sich, dass auf dem Fußballgelände von Carmignano di Brenta durch die Freundschaft der beiden Vereine die Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden weiter wachsen und in die nächsten Generationen getragen werden könne.

Als eine besondere Auszeichnung empfanden es die Albbrucker Fußballer, dass sie in den historischem Moment der Namensgebung für das dortige Vereinsgebäude das künftig an zwei große italienische Fußballer vergangener Zeiten erinnern soll, eingebunden wurden. So wie die Italiener im vergangenen Jahr das Albbrucker Dorffest kennen gelernt hatten und mit ihren Gastgebern mitfeierten, so verbrachten die Albbrucker Fußballer bei ihrem Besuch den längsten Teil der Nacht auf der Festmeile vom „Summer Festival“ in Carmignano. Mit dem Versprechen die bestehenden Kontakte fortzusetzen und der Zusicherung für ein Wiedersehen im kommenden Jahr in Albbruck kamen die Sportler schließlich nach einer über neunstündigen Busfahrt wieder daheim an.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Albbruck
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren