Die Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Albbruck/Görwihl wählten einen neuen Kirchengemeinderat. Statt acht umfasst er nur noch fünf Mitglieder, darunter keines aus Görwihl, das zusammen mit Albbruck und dem Laufenburger Stadtteil Hauenstein die Kirchengemeinde bildet.

Katharina Binkert und Nina Wohlberg neu

Neu in den Kirchengemeinderat gewählt wurden die Metallinstrumentenmacherin Katharina Binkert (40) aus Birndorf und die in Dogern wohnende, aber zur Kirchengemeinde Albbruck-Görwihl gehörende Heilpraktikerin Nina Wolberg (45). Wiedergewählt wurden die seit 2016 dem Kirchengemeinderat angehörende Sozialarbeiterin Ingrid Eiden-Kühne (71) aus Schachen, der Pensionär Peter Rapsch (66) aus Albert, Kirchenältester seit 2017 und zuständig für Bausachen, sowie die Schreinerin Stephanie Rüdiger-Nussbaum (54) aus Buch, die seit 2019 im Kirchengemeinderat mitarbeitet.

13,8 Prozent gingen zur Wahl

Wie die Kirchengemeinde mitteilte, haben die neu gewählten Kirchenältesten die Wahl angenommen und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit im neuen Gremium. Sie werden beim Gottesdienst am Sonntag, 19. Januar, um 10 Uhr in der Evangelischen Christuskirche in Albbruck in ihr Amt eingeführt. Die ausscheidenden Kirchenältesten werden verabschiedet. Von den 1365 wahlberechtigten Mitgliedern beteiligten sich 189 (13,8 Prozent) an der Wahl, elf davon waren Erstwähler zwischen 14 und 18 Jahren.