Die Unteralpfener Landfrauen sind reich an Ideen. Immer wieder werden Aktivitäten gestartet, um auch die Hilfsorganisationen und soziale Einrichtungen zu unterstützen. Wenn dann aber Neues mit Tradition verbunden wird, dann laufen die Landfrauen zur Hochform auf. So am Samstag, 12. Oktober, beim „Dünnenfäscht“ in der neu renovierten Leiterbachhalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben den traditionellen Zwetschgen, Äpfel- und Zwiebeldünnen werden auch weitere Waien mit pikanten Belägen angeboten. Es lohnt sich für die Besucher allemal, möglichst alle Varianten zu probieren. „Wir freuen uns auf die Besucher, für die wir mit unseren Zwiebelzöpfen etwas ganz Besonderes anbieten“, versichern die Vorsitzende Marianne Rüd und ihr Team, das in mehreren Arbeitsschichten im Einsatz sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrfach waren die Landfrauen in den vergangenen Wochen in Aktion. Sie hatten sich zugunsten des Baumhausprojektes am Flohmarkt in Bierbronnen beteiligt, die Herzaktion zu Gunsten vom Kinderhospitz gestartet und zuletzt an mehreren Nachmittagen nach alter Tradition Zöpfe aus Zwiebeln geflochten. Diese kamen vom westlichen Bodensee. Aus der original „Höri-Bülle“, von deren Qualität sich die Unteralpfener Landfrauen bei ihrem Besuch bei Landwirt Norbert Matt auf der Bodensee Halbinsel überzeugen konnten, entstanden die Zöpfe, die zur Dekoration ebenso beliebt sind wie zur Verwendung in der Küche.