Eine gute Nachricht für die Feuerwehrabteilung Schachen: Von einer speziell eingerichteten Arbeitsgruppe wurde die Empfehlung ausgesprochen, in Schachen ein neues Gerätehaus mit zwei Abstellboxen zu bauen und ein neues Feuerwehrfahrzeug vom Typ TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser) anzuschaffen. Allerdings bedarf es dafür der Zustimmung des Gemeinderats, der am Montag, 18. Februar, um 18 Uhr, tagt. Er muss durch die Verabschiedung des neu gefassten Brandschutzbedarfsplans dafür die Weichen stellen.

Große Defizite bei der Abteilung Schachen

Der Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde Albbruck weist seit Jahren eine deutliche Schwachstelle auf: Bei den Anlagen der Feuerwehr Schachen gibt es gravierende bauliche und räumliche Defizite. Auch das Löschfahrzeug vom Typ LF8 ist 41 Jahre alt und nicht mehr den Anforderungen gewachsen. Ursprünglich wurden Überlegungen angestellt, die Abteilungen Schachen und Albbruck am Standort des Feuerwehrhauses Albbruck zusammenzulegen, um die Kosten für ein neues Gerätehaus zu sparen. Im Februar 2015 wurde die Spezialfirma Forplan, die im Brandschutz und Rettungswesen tätig ist, beauftragt, den Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde aus dem Jahr 2006 zu überarbeiten.

Zusammenlegung mit Albbruck wird nicht empfohlen

Im April 2018 wurde eine „Arbeitsgruppe Feuerwehr“ mit Vertretern des Gemeinderats und der Feuerwehr gebildet, die unter dem Vorsitz von Bürgermeister Stefan Kaiser zweimal tagte. Aufgrund der Forplan-Analysen kam die Arbeitsgruppe zu dem Schluss, die Abteilung Schachen zu erhalten und dem Gemeinderat den Bau eines neuen Gerätehauses zu empfehlen. Die Begründung: Bei einer Zusammenlegung der beiden Abteilungen am Standort Albbruck würde sich bei einem Notfall die Erreichbarkeit für den Ortsteil Schachen auf 15 Minuten verlängern. Damit würde sich die Versorgungslage für Schachen entscheidend verschlechtern, weil die vorgegebenen Hilfsfristen von maximal zehn Minuten nicht gewährleistet werden könnten. Weiter wäre zu beachten, dass voraussichtlich die Mitgliederzahlen sinken, wenn die Abteilung nicht mehr im Ort stationiert wäre.

Idee für den Standort

Die Abteilung Schachen verfügt derzeit über 18 aktive Einsatzkräfte, der Ortsteil zählt 755 Einwohner. Inzwischen wurden seitens der Abteilung Schachen auch bereits Vorschläge für den Standort eines neuen Gerätehauses mit zwei Stellplätzen gemacht. Favorisiert wird ein Grundstück am südlichen Ortseingang von Schachen. Der Grundstückseigentümer habe bereits signalisiert, Gelände für diesen Zweck zu veräußern.

Neben dem TSF-W soll hier auch ein MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) stationiert werden. Dieses wird für die angestrebte Vergrößerung der Jugend- und Kinderfeuerwehr benötigt. Auch als Transportfahrzeug für Einsätze und Fortbildungsmaßnahmen der Einsatzkräfte kann es eingesetzt werden.