Ein erfolgreiches Vereinsjahr liegt hinter der Albbrucker Narrenzunft „Albgaischter“. Zum Auftakt der heißen Phase mussten sie allerdings den ersten Todesfall in den Reihen der Aktiven hinnehmen. In einer Gedenkminute gedachte man in der Hauptversammlung dem unerwartet verstorbene Ehren- und Gründungsmitglied Rainer Wassmer. „In einer Zeit, in der viele Vereine über Mitgliederschwund klagen, ist es wichtig, dass immer Junge hinzukommen“, versicherte Gemeinderätin Helga Dietenberger. Sie lobte das Engagement der Albgaischter um den Erhalt der heimischen Fastnacht und die Teilnahme am allgemeinen Vereinsleben in der Gemeinde.

Vielfältig aktiv

So gehört bei den Narren das Dorffest ebenso dazu wie das Christbaumsammeln oder die verschiedenen Aktivitäten der Straßenfastnacht vom Narrenbaumstellen über den Schmutzigen Donnerstag bis zum Fastnachtsumzug. Ein besonderer Höhepunkt, mit Besucherzahlen wie sie bei Veranstaltungen in Albbruck noch nie erreicht wurden, war das diesjährige Narrentreffen. Dessen Erlös hatte auch dazu beigetragen, dass Kassier Oliver Schulz von einem positiven Kassenabschluss berichten konnte, obwohl die Neuanschaffung des großen Zeltes auf dem Rathausplatz außerordentlich hohe Ausgaben bereitete.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ohne die vielen Sponsoren und Unterstützer wäre manches so nicht machbar“, versicherte Zunftmeister Rainer Jehle. Sein Dank galt besondern Ehrenzunftmeister Thomas Studinger, der neben viel Zeit immer auch Herzblut in den Verein investiere und sich als „Werbefachmann“ in der Vorbereitung des Narrentreffens hervorgetan habe. Weit mehr als von einem Mitglied erwartet werden könne, hatte „Matze“ Matthias Krause geleistet, was ihm die Auszeichnung „Alb Gaischt“ des Jahres einbrachte. Mehr als die meisten Mitglieder war Edi Leithner bei allen Aktivitäten anwesend. „Es fällt uns schwer unseren Hoffotografen, der über Jahre hinweg eine Vielzahl von Erinnerungsfotos schoss, zu verabschieden“, versicherte Rainer Jehle.

Neue Gesichter im Vorstand

Bei den Wahlen wurde der stellvertretende Vorsitzende Daniel Studinger ebenso einstimmig wieder gewählt wie die zweite Kassiererin Carina Bechteler und Tanja Öschger als neue Schriftführerin. Zu Zunfträten bestimmt wurden Michael Troll, Moritz Rotzinger und Emanuel Leber. Das Amt des Festwirts hat Christof Schlachter übernommen. Aufgeteilt wurden verschiedene Arbeitsgebiete, wobei Tobias Hein speziell für die Gestaltung des Bunten Abends zuständig sein wird.