Die Zahl der Mitglieder des Sozialverbandes VdK, Ortsverein Albbruck-Dogern, ist nach drei Todesfällen, fünf Austritten und 22 Eintritten auf 152 angestiegen. Die Vorsitzende Gabriele Martin sprach von einer erfreulichen Entwicklung und einem starken Verein innerhalb des 3060 Mitglieder starken Kreisverbands. Bei den vom Dogerner Bürgermeister Fabian Prause geleiteten Wahlen wurden die Vorsitzende ebenso einstimmig bestätigt wie ihr Stellvertreter Alois Frommherz. Für die nicht mehr zur Verfügung stehende Kassiererin Marianne Berger, die nach dem Tod ihres Mannes über die Vereinsfinanzen wachte, wurde Gisela Frommherz zur neuen Kassiererin gewählt. Hildegard Ebner und Irma Villinger sind Beisitzerinnen und Ingeborg Bergmann übt das Amt der Frauenbeauftragten aus. Kassenprüfer sind Walter Kaiser und Gerhard Liebetanz.

Fabian Prause lobte das Engagement des Vorstands, der nach dem Motto: "Im Mittelpunkt steht der Mensch" wirke und seinen Mitgliedern ein vielseitiges Angebot biete. So hatte 2017 zum neunten Mal der Kuraufenthalt in Sulzberg mit einem vielseitigen Besichtigungsprogramm stattgefunden. In diesem Jahr wird er von 3. bis 8. Juni wiederholt. Von den Mitgliedern gut angenommen wurden die Ausflüge im Juni nach Müllheim und in den Kräuterhof in Burkheim und im Oktober zur "Welt der Kristalle" in Dietlingen bei Rottweil.

Die anstehenden Ausfahren in diesem Jahr sind für 28. Juni und 25. September vorgesehen und die Teilnahme am Albbrucker Weihnachtsmarkt wieder fest gebucht. Zum traditionellen Adventshock trifft man sich am 3. Dezember. Unter den geringeren Besucherzahlen, verursacht durch die eisige Kälte, hatten die Einnahmen durch den Verkauf von handgestrickten Socken, Springerle und anderem Weihnachtsgebäck im vergangenen etwas gelitten. Dennoch konnte Marianne Berger von einem positiven Rechnungsergebnis 2017 berichten.