Gegen 17.45 Uhr waren Polizei, DLRG, die Feuerwehren von Albbruck und Laufenburg sowie ein Schweizer Rettungshubschrauber alarmiert worden, um nach einer Schwimmerin zu suchen, die es aus eigener Kraft nicht mehr ans Ufer schaffte. Die 49-Jährige war in eine starke Strömung geraten und hatte um Hilfe gerufen. Nachdem die Frau längere Zeit vergeblich versucht hatte, gegen die Strömung anzukämpfen, hatte sie sich schließlich treiben lassen. Als sie einige Zeit später das Ufer erreicht hatte, sei sie von einem der Rettungsboote entdeckt und an den Ausgangsort zurück gebracht worden, so die Angaben der Polizei. Weitere Rettungskräfte konnten ihre Anfahrt abbrechen.