Albbruck

Guten Tag aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Albbruck und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Anzeige Sport für Hunde und Menschen
Seit einigen Wochen ist das Agility-Zentrum Albbruck in Betrieb. Dort wo jahrzehntelang Tennis gespielt wurde, steht jetzt der gemeinsame Sport von Hund und Mensch im Fokus.
Die beiden erfolgreichen Hunde­sportler Alper und Nadja Zürrer betreiben in Albbruck ein Agility-Zentrum in dem auch Matthias Mück (Mitte) als Trainer und Alrun Würtenberger im Gesundheitsbereich der Hunde tätig sind.
Landkreis & Umgebung
Bad Säckingen Müllentsorgung bringt Probleme: Handel und Gewerbe hoffen auf Nachbesserungen
Die neue Regelungen bei der Müllentsorgung im Landkreis Waldshut stellen Gewerbebetriebe in der Region vor große Herausforderungen. Insbesondere die 14-tägige Leerungsfrequenz für Restmülltonnen werten die meisten Firmen als Nachteil. Zusätzliche Müllgefäße anzuschaffen, bringe allenfalls eine bedingte Entlastung, so der Tenor. Ausnahmeregelungen gibt es bisher nur für wenige Branchen. Groß ist die Hoffnung, dass der Kreis noch nachbessert.
Hofft auf "faire Lösung": Metzgermeister Friedrich Hauber aus Herrischried setzt sich als stellvertretender Obermeister der Fleischerinnung beim Landratsamt für eine Ausnahmeregelung bei der Müllentsorgung für Metzgereien ein.
Laufenburg, Albbruck Ministerium: Entscheidung zur Abfahrt Hauenstein ist noch offen
Verkehrsminister Winfried Hermann spricht mit Vertretern der Region am 31. Januar darüber, wie es mit der Abfahrt Hauenstein weitergehen soll. Derzeit prüft die Planungsgesellschaft Deges mehrere Möglichkeiten. Die Region verlangt Planung und Realisierung eines Tunnels unabhängig vom weiteren Verlauf der Trasse. Für das Ministerium sind auch kleinere Umbaumaßnahmen noch eine Option.
Die Entschärfung der Abfahrt Hauenstein stellt für die Straßenplaner so etwas wie einen gordischen Knoten dar. Sie verläuft auf unserem Luftbild links unten parallel zur Bahnlinie, quert diese und knickt dann parallel zum Rhein ab.