Geschichte

Gehen Sie mit uns auf Zeitreise!
Bei SÜDKURIER Geschichte nehmen wir Sie mit in die Vergangenheit: Was hat Südbaden, Deutschland und die Welt in den vergangenen Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten bewegt? Stöbern Sie in unserem umfangreichen Schatz an historischen Dokumenten und Recherchen und erleben Sie Geschichte hautnah.
Geschichten aus der Region
Gesundheit Der Wunderheiler von der Höri: Wie Franz Anton Mesmer die Prominenz von Wien und Paris einfing
Der in Meersburg beerdigte Arzt Franz Anton Mesmer half seinen Patienten mit dem Einsatz von magnetischen Kräften aus ihren gesundheitlichen Krisen. Doch die wahre Ursache für seinen Erfolg lag woanders.
Historische Darstellung einer Therapiesitzung auf Grundlage von Mesmers Magnetismustheorie aus dem Jahr 1794.
Visual Story Ähnlich wie beim Winterbergtunnel: So holte die Bundeswehr 330 tote Württemberger aus einem Stollen
Im Winterbergtunnel sind im Ersten Weltkrieg viele Soldaten aus Baden gestorben. Bei Reims kamen 1917 hunderte Württemberger um Leben. 1974 und 1975 rückte die Bundeswehr an und barg die Toten. Wir zeigen Ihnen Bilder.
Am Ende der ersten Grabungskampagne 1974: Die Särge der gefallenen Württemberger stapeln sich auf dem Mont Cornillet unter einer ...
Frankreich Ernüchterung nach erstem Erfolg: Kamera zeigt im Winterbergtunnel wenig – Abbruch wahrscheinlich
Die Suche nach fast 90 südbadischen Soldaten, die 1917 im Winterbergtunnel in Frankreich verschüttet wurden, ist vorangekommen. Eine Kamera konnte in einen Hohlraum gebracht werden. Doch es folgte eine Enttäuschung.
Die Horizontalbohrmaschine im Einsatz im Wald von Craonne. Hier befand sich der Winterbergtunnel. Am 4. Mai 1917 wurden hier fast 90 ...
Visual Story Unterwegs in den Bunkern bei Kreuzlingen: Selbst die Waffen lehnen noch an der Wand
Von außen Holzhütte, tatsächlich Abwehrbollwerk mit Kanonen: Milliarden von Franken gab die Schweiz einst für militärische Schutzräume aus. Wir haben uns umgesehen und waren erstaunt – Einblicke mit Videos und Bildern.
Einstieg im Wald: Urs Ehrbar, Oberst a.D. der Schweizer Armee, ist Vizechef des Verein Festungsgürtel Kreuzlingen und führt durch ...
Schweiz Er rettete Juden und Verfolgten das Leben: Was den Fall des Polizisten Paul Grüninger aktuell macht
Der Schweizer Historiker Paul Keller erinnert an den St. Galler Polizisten Paul Grüninger, der erst spät rehabilitiert wurde. Der Fall lehrt auch etwas über den Umgang der Schweiz mit ihrer Rolle während der Nazi-Zeit.
1940 wollten viele französische Juden in die Schweiz flüchten. Nicht alle durften nach der Einreise dort bleiben. Bild: Getty
Konstanz Ein Mitläufer im Widerstand gegen die Nazis: Tobias Engelsing schreibt über seinen Vater
Herbert Engelsing war im Dritten Reich eine der führenden Persönlichkeiten der Filmbranche. Zugleich unterstützte er den Widerstand der "Roten Kapelle". Wie passt das zusammen? Sein Sohn hat darüber ein Buch geschrieben.
Herbert Engelsing (rechts) mit dem Schauspieler Paul Verhoeven bei Dreharbeiten.
Säntis Doppelmord auf dem Säntis: Vor 100 Jahren wurde auf dem Gipfel ein Paar umgebracht – bis heute bleiben Rätsel
Der unheimliche Gast blieb fünf Tage, dann waren zwei Menschen tot. Was vor 100 Jahren auf dem Säntis passierte, ist romanreif. Hass, Neid, Geldnot – welches Motiv trieb den Täter?
Wetterwart Heinrich Haas, fotografiert vor dem Windmesshäuschen auf dem Gipfel des Säntis. Etwa an dieser Stelle wurde Haas am 21. ...
Rottweil Wie alt ist die Fasnacht? Warum das Rottweiler Münster viel darüber verrät
Auf Entdeckungsreise im frisch renovierten Rottweiler Münster: Das Gestühl beweist, wie alt Masken und Umzüge in der Stadt sind. Übertreiben darf man es mit der Interpretation jedoch nicht.
Eine Rottweiler Fasnachtsfigur und ihre steinerne Entsprechung: Der „Guller“ bei einem Umzug und rechts an einer Kirchenbank ...
Stockach Fredy Meyer aus Wahlwies legt im Ruhestand los: Einstiger Lehrer erforscht regionale Geschichte – auch ihre dunklen Kapitel
Der ehemalige Stockacher Studienrat Fredy Mayer beackert die regionale Geschichte zwischen Merowingern und Nazis. Damit macht er sich nicht nur Freunde.
„Ich habe mir auch Feindschaften zugezogen,“ berichtet der Regionalhistoriker Fredy Meyer über seine Forschungen. Vor allem ...
Friedrichshafen Das fliegende Schiff kehrt an den Bodensee zurück: Das erste Teil für den Nachbau der legendären Do X ist ausgeliefert
Bis 2029 soll die Rekonstruktion des riesigen Dornier-Flugboots Do X abgeschlossen sein. Ein Anfang ist nun gemacht: Rumpfspant Nummer 44 wurde in Ungarn gefertigt und wird demnächst vom Freundes- und Förderkreis Do X in der Messe Friedrichshafen ausgestellt
Die Do X beim Start auf dem Bodensee. Skeptiker hatten vor dem Erstflug im Juli 1929 geäußert, die 28 Tonnen schwere Maschine werde nur ...
Geschichte Neuer Anlauf für Bergung der badischen Soldaten im Winterbergtunnel: Volksbund will mit moderner Technik erneut bohren
Es wäre eine Premiere bei der Suche nach Kriegstoten und ihrer möglichen Bergung: Eine Horizontalbohrmaschine soll helfen, den Winterbergtunnel in der französischen Picardie mit einer Kamera zu erkunden. Der SÜDKURIER war bei einer Ortsbegehung dabei. Im Stollen werden 200 tote badische Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg vermutet.
Deutsche Soldaten vor Stolleneingängen am Winterberg. Diese wurden beim französischen Großangriff verschüttet. Könnten sie 2022 doch ...
Geschichte Die tragische Geschichte eines Dampfschiffs auf dem Bodensee: Als "Ludwig" versunken, gehoben und als "Rorschach" wieder versunken
Das Dampfschiff "Ludwig" versank 1861, nachdem es mit dem Dampfer "Stadt Zürich" zusammenstieß. 14 Menschen starben bei dem Unglück. Die "Ludwig" wurde spektakulär gehoben, bekam einen neuen Namen und stach erneut in See – bis das Dampfschiff 1870 einem Sturm zum Opfer fiel. Die Bodensee-Schifffahrt zog Lehren daraus.
Ein dramatisches zeitgenössisches Bild des Zusammenstoßes der Dampfschiffe „Ludwig“ und „Stadt Zürich“ am 11. ...
Top-Themen
Mehr Geschichte
Singen Gedächtnis der Region: Wie sich das Landesgartenschaugelände gewandelt hat
Bevor der heutige Eichenhain Schauplatz für Gartenschau und Weinfest wurde, war er Heimat des Bauhofs und – heute kaum noch vorstellbar – der Feuerwehr. Ein Besuch auf einem wandlungsfähigen Gelände.
1979, am Fuße des Hohentwiel: Bis Ende der 70er-Jahre waren Feuerwehr und der städtische Bauhof unweit des Rathauses mitten im heutigen ...
Orsingen-Nenzingen Gedächtnis der Region: So sahen Orsingen und Nenzingen in der 70ern aus der Luft aus
Das alte Rathaus aus der Luft, später den Neubau und verschiedene Ansichten wie es sie heute nicht mehr gibt, zeigen Luftbilder aus den 1970ern von Orsingen-Nenzingen aus dem SÜDKURIER-Archiv.
Juni 1975: In der Mitte ist St. Ulrich in Nenzingen zu sehen. Rechts kommt die Straße von Stockach und die Bahnschienen verlaufen dort.
Singen Ein Hallenbad für den ganzen Hegau
Gedächtnis der Region: Seit 1972 können die Singener auch im Winter schwimmen. Ein Segen für den Schwimmsport. Fortan stieg die Zahl der Medaillen rasant.
Beim Singener Hallenbad scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Seit 1972 hat sich das äußere und auch das innere Erscheinungsbild ...
Pfullendorf Fußball und Tennis sind aus Pfullendorf nicht wegzudenken
Gedächtnis der Region: Pfullendorf ist nicht nur Industriestandort, sondern auch eine Stadt des Sports.
Beim Aufstieg in die 1. Amateurliga war die Mannschaft noch klein. Stehend von links: Trainer Rolf Gailfuß, Dimitri, Gerd Neuhaus, ...
Bad Säckingen-Harpolingen Harpolingen kämpft 1972 für seine Eigenständigkeit und gegen die Eingemeindung zur Stadt Säckingen
Gedächtnis der Region: Harpolingen wehrt sich ein Jahr lang gegen die Eingemeindung zur Stadt Säckingen, die 1973 aber doch kommt. Die Bevölkerung stimmt zu, um der zwangsweisen Eingemeindung zu entgehen.
Mit den Berliner Wirtsleuten Elli und August Grabowski erlebt das Gasthaus „Adler“ eine Glanzzeit. Sie renovieren und bauen ...
Markdorf Mit dem Ärztehaus wurde in Markdorf Neuland betreten
Gedächtnis der Region: Viele Ärzte unter einem Dach und die Idee zur Zusammenarbeit: Als das Markdorfer Ärztehaus 1975 eröffnet wurde, gab es bundesweit nur wenige Vorbilder.
Das Markdorfer Ärztehaus in den 1970er Jahren.
St. Georgen Ein Meilenstein in der Stadtentwicklung: Wie die Neubauten auf dem Roßberg das Gesicht der Stadt veränderten
Gedächtnis der Region: Ab 1973 entstehen Hallenbad, Bildungszentrum und Stadthalle auf dem Roßberg. Für St. Georgen ist die Entscheidung wegweisend.
So sieht es heute aus: Die Sporthalle neben dem Bildungszentrum in der Mitte und der Stadthalle rechts oben.
Donaueschingen Gedächtnis der Region: Das Ende der Bregtalbahn kommt 1972 leise
Ein technischer Defekt, der eine Betriebspause bedingt: So wurden zeitweilige Probleme einer fast 80 Jahre laufenden Nebenstrecke zwischen Donaueschingen und Furtwangen kommuniziert. Heute weiß man: Das war der Schlusspunkt.
1923 So stellt sich der Bahnhof Wolterdingen während der Betriebszeit der Bregtalbahn dar. In den Jahren vor Betriebsschließung 1972 ...
Singen Gedächtnis der Region: Als Singen in den 70er-Jahren neue Freunde in Italien fand
Aus der Pflege von Soldatengräbern wurde in den 1970er-Jahren eine enge Städtepartnerschaft mit Pomezia. Die wird, wie die Gräber auch, bis heute gepflegt. Wir blicken zurück auf den Beginn einer wunderbaren Freundschaft.
Ein Vertrag machte Pomezia und Singen 1975 offiziell zu Städtepartnern: „Wir wollen die Bürger unserer Städte in menschlicher ...
Konstanz „Das war sensationell für Konstanz“: Als mit der Geschwister-Scholl-Schule in den 1970ern der pädagogische Aufbruch begann
Heute ist die Geschwister-Scholl-Schule ein Fall für die Sanierung. Doch vor 43 Jahren bot sie als Gesamtschule ein umwälzendes pädagogisches Konzept mit Ganztagsbetrieb und einer Orientierungsstufe.
Für die Kooperative Gesamtschule Konstanz-Wollmatingen fielen in den 70er-Jahren Bäume im Schwaketenwald.
Geschichte überregional Vor 150 Jahren begann der Bau des märchenhaften Schloss Neuschwanstein – dabei ist die Geschichte dahinter gar nicht märchenhaft, wie ein Historiker erklärt
Die Grundsteinlegung des Schloss Neuschwanstein in Bayern jährt sich am 5. September zum 150. Mal. Der Historiker Marcus Spangenberg erzählt im Interview vom geheimnisvollen Charakter des riesigen Denkmals und er erklärt, warum die Japaner es so lieben sowie weshalb der Mythos vom Märchenkönig Ludwig II. ein völlig falsches Bild vermittelt.
Deutschlands berühmtestes Schloss: Neuschwanstein in der Abenstimmung.
Meßkirch Wo die Gemeinschaft gepflegt wird: Die Menninger Vereine früher und heute
Gedächtnis der Region: In den Dörfern sind es meistens die Vereine, die dafür sorgen, dass etwas los ist. So wie 1974 in Menningen.
Die Erste Mannschaft des VfR Menningen im Jahr 1974 mit Vorstand und Schriftführer (stehend von links): Vorsitzender Erwin Restle, ...
Bodman-Ludwigshafen Gedächtnis der Region: Als Fußballplätze zwischen Bodman und Ludwigshafen waren, wo heute Naturschutzgebiet ist
Die Fußball-Spielfelder von Bodman und Ludwigshafen hatten in den 1970er-Jahren ihre Heimat am Seeufer im heutigen Naturschutzgebiet „Im Hangen“. Bei Hochwasser schwamm dann auch durchaus mal ein Boot im Tor.
So wie auf dem Bild oben sahen im Juli 1979 die drei Fußballplätze zwischen Bodman und Ludwigshafen im Gebiet „Im Hangen“ aus.
Deggenhausertal Aus sechs Gemeinden wurde eine:
„Die Gemeindereform war keine Liebeshochzeit, sondern eine Vernunftehe“
Aus den sechs Gemeinden Deggenhausen, Homberg, Roggenbeuren, Untersiggingen, Urnau und Wittenhofen wurde in den 70er Jahren die Gemeinde Deggenhausertal. Die Vereinbarung trat zum 1. Januar 1972 in Kraft – seither ist das Zusammengehörigkeitsgefühl gewachsen.
Der Gemeinderat der Gesamtgemeinde Deggenhausertal im Jahre 1972 (sitzend, von links): Alfons Stotz, Rupert Metzler, Alois Waizenegger, ...
Pfullendorf Als in der Pfullendorfer Hauptstraße noch das Leben pulsierte
Gedächtnis der Region: Im Gegensatz zu heute war die Hauptstraße früher die Lebensader der Stadt.
In den 1970er Jahren waren der Marktplatz und die komplette Hauptstraße noch für den Verkehr freigegeben. Und auch eine Fußgängerzone ...
Bad Säckingen Der Grenzschutzbeamte Fred Thelen gibt Einblick in die Anfangsjahre an der 1979 eingeweihten Fridolinsbrücke
1979 nehmen 15 Grenzschutzbeamten ihren Dienst an der neuen Rheinbrücke auf. Fred Thelen war einer von ihnen und erinnert sich in der Sommerserie „Gedächtnis der Region“ an die schwierigen Anfänge und die schwere Akzeptanz in der Bevölkerung.
Bad Säckingen und die Rheinlandschaft in den 70er Jahren ohne die neue Fridolinsbrücke, im Hintergrund ist die alte Holzbrücke zu erkennen.