Kreis Konstanz Alt-Konstanzer Hanselezunft

Bei dem Alt-Konstanzer Hansele handelt sich um einen Weißnarren, wie es ihn in der ehemaligen freien Reich- und Bischofsstadt Konstanz gegeben hat.

Bild: Alt-Konstanzer Hanselezunft
Name: Alt-Konstanzer Hanselezunft e.V.

Gründungsjahr: Ursprüngl. Erwähnung um 1870

Wichtige Termine sind das Fasnachtsausrufen am 6. Januar, der Butzenlauf, der Schmutzige Dunschtig und der Umzug am Fasnachtssonntag.

Beschreibung: Bei dem Alt-Konstanzer Hansele handelt sich um einen Weißnarren, wie es ihn in der ehemaligen freien Reich- und Bischofsstadt Konstanz gegeben hat. Quellen berichten um 1870 von Hanselis, also diesem Weißnarren wie er er noch in Villingen und auf der Baar üblich ist. Beschrieben ist, dass dieser Weißnarr mit drolligen Tierfiguren wie Seehas und Bär bemalt war.

Die Kapuze war von einer schön geschnittenen Holzlarve bedeckt und der Zwilch war mit Zaddeln und Glöckchen versehen. Dieses beschriebene alte Hansele war verschollen. Mit Unterstützung des Kulturausschusses der schwäbisch-alemannischen Narrenvereinigung wurde diese Narrenfigur in ihrer ursprünglichen Form rekonstruiert.

Ho Narro, die Konstanzer Hansele sind los.
Ho Narro, die Konstanzer Hansele sind los. | Bild: Alt-Konstanzer Hanselezunft
Es handelt es sich um eine echte Rekonstruktion unterUnterstützung des des alten Hansels, wie ihn Prof. Rupert und Quenzer beschrieben hat. Die Larve wurde in Anlehnung an die Werke der Barockschnitzer im Bodenseeraum geschnitzt. Typisch: ihr seealemannisches, verschmitztes Lächeln. Bei den Alt-Konstanzer Hansele gibt es im wesentlichen drei Hansele-Typen, die sich durch die Motive auf der Rückseite unterscheiden. Lokale Hansele mit kulturellen Motiven, Exotische Hansele mit Motiven aus der Kolonialzeit mit farbigen Straußenfedern, - und Blumen, Blatt und Schnörkelhansele Diese wiederum in vier verschieden Farben: Gelb, Grün, Blau und Rot Die Vielfalt ist groß, aber dennoch unterliegen diese den strengen Regeln der Zunft.

Bild: Alt-Konstanzer Hanselezunft
Als weitere Figur der Zunft ist die Wendelgard zu sehen, die seit mehr als 80 Jahren in der Konstanzer Fasnacht zu sehen ist. Diese Einzelfigur beruht in der Sage der „Wendelgard von Halten“, die im 13. Jahrhundert auf der Meersburger Seeseite gelebt hat. Es soll sich um eine bucklige und schweinsrüsslige Jungfrau gehandelt haben, die keine Nachkommen hatte. Unter Bedingungenen und Abmachungen mit dem Stadtrat und dem Bürgermeister der Stadt Konstanz kam ihr ganzer Besitz nach Konstanz. Seit 1272 gehört ihr ehemaliger Besitz der Weinberge zur Spitalstiftung der Stadt Konstanz. Hauptaufgabe an Fasnacht Priorität hat das Pflegen und Hegen des alten Brauchtums in der Konstanzer Straßenfasnacht. Hierzu gehören das Schnurren und Strählen, Aufsagen von Narrensprüchen und das Beschenken des Narrensamens.

Kontakt:

Steig 10
78476 Allensbach

Telefon: 07533/940165

E-Mail: zunftmeister@alt-konstanzer-hansele.de

Internet: www.alt-konstanzer-hansele.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Steißlingen
Mühlhausen
Singen
Gailingen
Radolfzell-Stahringen
Allensbach
Die besten Themen