Die Alarmierung Der Feuerwehr über die Leistelle Oberschwaben erfolgte am Donnerstag, um 16.34 Uhr, berichtet Alexander Binder vom Presseteam der Feuerwehr Weingarten. Das Auto wurde durch die angestaute Scherzach in einen Kanal geschwemmt. Mittels gesichertem Schlauchboot erfolgte eine erste Erkundung. Die Feuerwehr brachte einer Ölsperre aus, damit auslaufendes Benzin oder Öl aufgefangen werden konnte. Danach wurde das Wehr abgelassen, sodass der angestaute Teil der Scherzach abfließen und das Fahrzeug zum Vorschein kam. Bis dahin waren nur 20 Zentimeter des Dachbereiches sichtbar. Ein Abschleppdienst hob das Auto dann mit einem Kran aus der Scherzach. Die Ursache des Unfalls ist nach Mitteilung der Polizei vermutlich eine nicht angezogene Handbremse.