Nach Darstellung von Ortsbaumeister Fabian Stephan plant der Bauherr einen Teilabriss des Hauses und den Umbau in einen Beherbergungsbetrieb. Für den Umbau hatte er 2017 die Genehmigung erhalten, damals für drei Wohnungen und vier Gästezimmer. Aufgrund der Umplanung sei nun ein Nachtragsbaugesuch erforderlich.

Im Wesentlichen handele es sich um eine neue Einteilung der Räume und das Versetzen von Treppen und Aufzug. Die dauerhafte Nutzung der Gästezimmer im ersten Obergeschoss und Dachgeschoss werde über eine Baulast gesichert, so Stephan.

Marquart: „Das ist eine Ungleichbehandlung“

Erwin Marquart (CDU) fragte, warum man die Ferienwohnungen genehmige und verwies auf andersartige Entscheidungen in den anderen Ortsteilen. „Das ist eine Ungleichbehandlung“, sagte er und forderte eine Grundsatzentscheidung. „Es gibt keine rechtliche Grundlage, Ferienwohnungen in Mühlhofen und Oberuhldingen abzulehnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Christine Allgaier (BuF) betonte, dass Unteruhldingen einen anderen Status habe, wobei sie auf Paragraf 22 des Baugesetzbuches zur Sicherung von Gebieten mit Fremdenverkehrfunktionen hinwies. Bürgermeister Dominik Männle sicherte zu, dass man sich in der Klausurtagung damit befassen werde.