Wer hätte nicht gerne den Bodensee vor der eigenen Haustüre? Für viele wird das allerdings immer ein Traum bleiben, denn eine Wohnung mit Sicht auf das deutsch-österreichisch-schweizerische Gewässer ist alles andere als billig.

Für Bodensee-Liebhaber gibt es nun aber eine Alternative: den Mini-Bodensee in einer Gartenteich-Schale. Knapp drei Meter lang, ein Meter breit und 80 Zentimeter tief ist der kleine Bodensee – die ideale Größe also für den heimischen Garten.

Die Familie Nägele aus Steißlingen.
Die Familie Nägele aus Steißlingen. | Bild: Julian Widmann

Zu den ersten Besitzern eines solchen Teichs gehört Familie Nägele aus Steißlingen. „Die Liebe zum Bodensee ist bei uns definitiv schon immer da gewesen. Wir sind mit unseren drei Söhnen viel auf dem See“, erzählt Papa Wolfgang. Besonders Stand-up-Paddling habe es der fünfköpfigen Familie angetan. „Das macht mir richtig viel Spaß“, sagt Leo, einer der drei Söhne.

Das könnte Sie auch interessieren

Allerdings gibt es da ein kleines Problem: Wolfgang, Sabine, Milo, Noah und Leo wohnen rund acht Kilometer weit entfernt von einem Ufer des Bodensees. Von zuhause aus ein Blick auf das schwäbische Meer: Fehlanzeige. „Da freut man sich natürlich, wenn man den Bodensee täglich im Garten anschauen kann“, sagt Wolfgang Nägele.

Täglich mit dem Bodensee verbunden

Er arbeitet in Überlingen, seine Frau Sabine in Radolfzell. „Wir sind täglich mit dem Bodensee verbunden. Wir genießen es, hier zu arbeiten und zu leben.“ Zudem habe sich die Familie schon seit drei bis vier Jahren einen Gartenteich gewünscht: „Jetzt müssen wir nur mal schauen, ob das mit unseren drei Enten mit dem Teich auch funktioniert“, sagt der Familienvater.

Die Familie ist neugierig, ob sich ihre drei Enten mit dem neuen Teich anfreunden.
Die Familie ist neugierig, ob sich ihre drei Enten mit dem neuen Teich anfreunden. | Bild: Julian Widmann

Er warte mal entspannt ab, ob sich diese mit dem neuen Teich anfreundeten. Für ganzjährige Zierfische zum Beispiel bieten die zwei Tiefenzonen des Mini-Teichs einen geeigneten Lebensraum.

Der Teich in Bodenseeform ist knapp drei Meter lang, ein Meter breit und 80 Zentimeter tief.
Der Teich in Bodenseeform ist knapp drei Meter lang, ein Meter breit und 80 Zentimeter tief. | Bild: Julian Widmann

Die Idee des Mini-Teichs – der in seiner Standardgröße rund 1800 Euro kostet, aber auch in anderen Größen und Farben lieferbar ist – kommt allerdings nicht aus Steißlingen, sondern aus Uhldingen-Mühlhofen beziehungsweise Meersburg. Der Uhldinger Thomas Heizmann erzählt, wie es dazu gekommen ist, dass die Gartenteichschale nun produziert wird.

Er und sein langjähriger Kumpel Thomas Schilling saßen zusammen und hätten sich über einen Teich für den Garten unterhalten. „Wir hatten völlig unabhängig voneinander den gleichen Gedanken“, sagt er. Das grundsätzliche Vorhaben gibt es aber sogar schon länger: „Dass wir einen eigenen Gartenteich entwickeln wollen, war eigentlich schon vor drei bis vier Jahren angedacht“, erzählt Heizmann.

Johannes Greiser vom Minisee-Team.
Johannes Greiser vom Minisee-Team. | Bild: Julian Widmann

Mit der Minisee-Idee im Hinterkopf ging es dann ganz schnell. Die beiden Männer bemerkten bei ihrer Recherche im Internet, dass es einen Teich in Bodensee-Form noch nicht gibt. Für Heizmann und Schilling ein Signal mehr, die Idee schnellstmöglich in die Tat umzusetzen. Mithilfe eines Freundes, ein pensionierter Patent-Anwalt, wurden die Geschmacksmuster angemeldet.

Auf solche Teichschalen gibt es nämlich keine Patente. Um sich die Rechte zu sichern, muss ein solches Geschmacksmuster angemeldet werden. Das Geschmacksmuster sichert den Entwicklern zu, dass niemand anderes ihre Idee mit der Teichschale in Form des Bodensees umsetzen kann. Innerhalb von etwa zehn Tagen haben sich Schilling und Heizmann aber nicht nur die des Bodensees gesichert, sondern auch die weiterer großer deutscher Seen und von Sylt.

Corona-Pandemie als Stolperstein

Produziert werden die Teichschalen von einer Firma aus Illmensee, die normalerweise Teile für Wohnmobile herstellt. „Wir haben Ende Januar angefangen mit der Produktion“, erzählt Johannes Greiser vom Minisee-Team. Durch die Pandemie sei das Ganze allerdings mächtig ins Stocken geraten. Der ursprüngliche Plan war, auf der Messe IBO den Mini-Bodensee zu präsentieren und Kunden zu gewinnen. „Das war für uns natürlich schade. Wir wären deutlich weiter, wenn es mit der Messe geklappt hätte“, sagt Greiser.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schalen des Teichs sind aus GFK, ein Material aus Glasfaser mit verstärktem Kunststoff. „Sie sind nahezu unverwüstlich und für einen Gartenteich optimal geeignet“, erklärt Heizmann. Mittlerweile gebe es schon einige Besitzer. Das gesamte Team hoffe nun dennoch, dass nach und nach weitere Interessenten folgten. „Wir warten jetzt auf Resonanzen und wollen uns diese natürlich zu Herzen nehmen“, sagt Johannes Greiser. Aktuell sei angedacht, bei einer Messe im September dabei zu sein. Greiser hofft, dass Corona „uns nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht“.

Weitere Informationen zum Miniteich Bodensee unter: www.minisee.de

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.