Ein technischer Defekt war laut Polizei mutmaßlich die Ursache für den Brand im Kleidungsdiscounter KIK in der Oberuhldinger Bahnhofstraße am Dienstag gegen 13.20 Uhr. Angestellte der Filiale stellten zunächst einen Stromausfall fest und bemerkten kurze Zeit später starke Rauchentwicklung, ausgehend von einem Sicherungskasten im Bereich des Lagers. Laut Auskunft der Freiwilligen Feuerwehr wurde sie um 13.18 Uhr alarmiert, parallel rückte auch die Feuerwehr Daisendorf aus.

Der Verteilerkasten, von dem laut Polizei und Feuerwerhr der Brand ausging.
Der Verteilerkasten, von dem laut Polizei und Feuerwerhr der Brand ausging. | Bild: Freiwillige Feuerwehr Uhldingen-Mhlhofen

Hydraulisches Rettungsgerät kommt zum Einsatz

Bei Eintreffen der ersten Kräfte war schon eine kräftige Rauchentwicklung wahrnehmbar. Personen befanden sich nicht mehr in den Geschäftsräumen. Mehrere Trupps unter Atemschutz drangen zum Brandherd vor und begannen mit Löschmaßnahmen, beschreibt die Feuerwehr weiter. Unter anderem musste ein schweres Rolltor durch die Feuerwehr gewaltsam mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet werden. Zu Erhöhung der Personalstärke vor Ort, insbesondere um genügend Atemschutzgeräteträger zur Verfügung zu haben, wurde nachalarmiert. So wurden noch Atemschutzgeräteträger von der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen Abteilung Nußdorf angefordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Feuer ist schnell unter Kontrolle

Das Feuer war schnell unter Kontrolle und konnte im wesentlichen auf den Lagerbereich begrenzt werden. Für die Nachlöscharbeiten und die Kontrolle mit der Wärmebildkamera musste die abgehängte Decke großflächig geöffnet werden. Um die Räumlichkeiten rauchfrei zu bekommen, wurden drei Überdrucklüfter eingesetzt.

Während der Gebäudeschaden nach ersten Einschätzungen auf rund 30 000 Euro beziffert wird, muss auch der gesamte Textilbestand der Filiale im Wert eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrags, aufgrund der Rauch- und Rußentwicklung, durch einen Gutachter auf Verwertbarkeit geprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Vollsperrung der Bahnhofstraße

Während des Einsatzes, bei dem neben der Polizei rund 40 Kräfte der Feuerwehren Uhldingen-Mühlhofen, Daisendorf und Überlingen sowie mehrere Rettungsdienste vor Ort waren, war die Bahnhofstraße, sowie der angrenzende Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters bis etwa 15.30 Uhr zeitweise vollständig gesperrt. Personen kamen beim Brand glücklicherweise nicht zu Schaden.