Immer wieder ist die Ortsmitte Mühlhofen Thema im Gemeinderat. So auch am Dienstagabend, als sich Einwohner Harald Köhrsen nach dem aktuellen Stand erkundigte. Er wolle wissen, wann die Bürger endlich damit rechnen könnten, „dass die Fläche verwertbar bebaut wird, oder nicht“, sagte Köhrsen in Richtung Verwaltung.

Bürgermeister: Insolvenzverwalter zuständig

Bürgermeister Edgar Lamm berief sich allerdings darauf, dass das Grundstück nicht mehr im Besitz der Gemeinde sei. Zuständig sei der Insolvenzverwalter mit Sitz in Berlin, so Lamm. „Sie können sich nicht dauernd dahinter verstecken, dass es nicht in Ihrer Bewandtnis liegt“, konterte Köhrsen. Bereits Ende 2017 hatte die Berliner Investorenfirma Emtec, die die „Aach-Arkaden“ in Mühlhofen hatte realisieren wollen, Insolvenz angemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Angeblich gibt es einen neuen Bauträger, doch dem Kaufvertrag stehen die Grundschulden im Weg. Das hatte Lamm im Juni berichtet. Im Volksmund wird die Fläche als Mühlhofer Loch bezeichnet. Anwohner Reiner Jäckle hatte zur Fastnacht aus einigen Bauteilen eine freundlich dreinblickende Variante des Ungeheuers von Loch Ness auf der Brache installiert. Diese ist jetzt Vandalismus zum Opfer gefallen.

Angst vor rechtsfreiem Gebiet in Ortsmitte

Jean-Christophe Thieke (CDU) und Gabriele Busam (FW) äußerten sich zu der Tat. Thieke forderte, diese zu verurteilen, und Busam erklärte, dass Nessie „eine richtige Freude“ gewesen sei. Generell brachte die FW-Gemeinderätin Bedenken vor, dass sich die Ortsmitte zu einem rechtsfreien Gebiet entwickelt. Damit spielte sie etwa auf die rechtswidrige Nutzung des Grundstücks als Parkplatz an, zu der es in der Vergangenheit gekommen war. Der Insolvenzverwalter hatte laut Rat mit einem Unterlassungsanspruch reagiert.

Das könnte Sie auch interessieren